Stormarn
Live-Musik

„Big City Light“ im Kulturhof Bad Oldesloe

Im Oldesloer Kulturhof: KuB-Managerin Inken Kautter (v.l.) mit Patrick Niemeier vom „Klngstdt“-Verein, Tabea Braun vom städtischen Veranstaltungsmanagement und „Commander Nilpfred“-Frontmann Christian Bernardy

Im Oldesloer Kulturhof: KuB-Managerin Inken Kautter (v.l.) mit Patrick Niemeier vom „Klngstdt“-Verein, Tabea Braun vom städtischen Veranstaltungsmanagement und „Commander Nilpfred“-Frontmann Christian Bernardy

Foto: Finn Fischer / HA

Die Musikreihe „Big City Light“ beendet ihr Halbjahresprogramm mit einem Mini-Open-Air-Festival im Kulturhof Bad Oldesloe.

Bad Oldesloe.  Die Oldesloer Musikreihe „Big City Light“ geht vor der Sommerpause noch einmal an die frische Luft. Sie beendet ihr Halbjahresprogramm mit einem Mini-Open-Air-Festival. Gespielt wird Indie-Pop und Weltmusik im Kulturhof des Bürgerhauses in Bad Oldesloe.

Die aus „Klang trifft Stadt“ hervorgegangene Konzertreihe bringt seit Anfang des Jahres in regelmäßigen Abständen mehr oder weniger bekannte Interpreten auf die Bühne des Kultur- und Bildungszentrums (KuB). Das Indoor-Gartenparty-Setting ist dabei ein wesentlicher Bestandteil des Konzeptes. „Jetzt mal aus dem KuB-Saal nach draußen zu gehen, ist da nur konsequent“, findet KuB-Managerin Inken Kautter. „Es soll so richtig gemütlich werden, mit Biertischen, Lampions und toller Musik.“

Niedrigere Eintrittspreise für Schüler und Studierende

Die Idee ist nicht neu. Schon im vergangenen Jahr hatte das Veranstalterteam vom „Klngstdt“-Verein und dem städtischen Kulturmanagement den Saisonabschluss nach draußen verlegen wollen. Doch es brach ein Gewitter über die Stadt herein. Es schüttete in Strömen – die größte Schwachstelle einer Gartenparty bekamen Organisatoren und Band mit voller Wucht zu spüren. Das Open-Air wurde vom Kulturhof ins angrenzende Bürgerhaus verlegt. Es kamen trotz der widrigen Umstände immerhin noch 50 Gäste.

Diesmal rechnen die Veranstalter mit mehr Besuchern. In den gemütlichen Innenhof in der Mühlenstraße passen 250 Menschen. Doch warum eigentlich die erste KuB-Halbzeit woanders feiern? „Hintergrund ist, dass wir auch ein bisschen in die Fläche gehen und in der ganzen Innenstadt Kultur anbieten wollen“, sagt Inken Kautter. Auch wolle das KuB-Team jüngeres Publikum erreichen. Daher wurden die Eintrittspreise für Schüler und Studenten sehr niedrig gehalten.

Besucher hören viele verschiedene Musikstile

Bei „Big City Light Goes Open Air“ spielen fünf Bands aus Bad Oldesloe und der Region. Das Bühnenprogramm startet um 17 Uhr mit „Irgendwie hörbar“ und akustischer Cover-Musik. Ab 18 Uhr folgen „Remos“ mit Indie-Pop, um 19 Uhr gibt es Irish Folk von Exzenter und um 20.15 Uhr startet dann der Haupt-Act. „Ticos Orchester“ hat sich mit Jazz und Gipsy-Musik im vergangenen Jahr den Titel „Beste Hamburger Band“ erspielt. Die Band um den Singer-Songwriter Tico verbindet deutschsprachigen Indie-Pop mit Klangfarben aus Südosturopa. Den Abschluss macht ab 22 Uhr die neue Oldesloer Gruppe „Commander Nilpfred“. „Das ist unser erster richtiger Auftritt in voller Besetzung“, sagt Nilpfred-Frontmann Christian Bernardy.

„Big City Light Goes Open Air“, Fr, 14.7., 17.00, Kulturhof des Bürgerhauses (Mühlenstraße 22). Karten im Vorverkauf für 12,50 Euro (Schüler, Azubis, Studenten zahlen 3,50 Euro). An der Abendkasse kostet der Eintritt 15,50 Euro beziehungsweise 5,50 Euro. Tickets gibt es online unter www.kub-bad­oldesloe.de und unter Tel. 04531/50 41 95