Stormarn
Kriminalität

Reinbek: Betrunkener Rentner bedroht Polizei mit Messer

Polizisten sind von betrunkenem Mann bedroht worden

Foto: Friso Gentsch / dpa

Polizisten sind von betrunkenem Mann bedroht worden

74 Jahre alter Rentner kehrt betrunken nach Hause zurück und zieht sich Kopfverletzungen zu. Zeuge ruft Rettungskräfte.

Reinbek.  Ein Abend, an dem offenbar viel Alkohol getrunken wurde, endete für einen 74 Jahre alter Rentner aus Reinbek mit einer blutigen Kopfverletzung und zwei Anzeigen wegen Bedrohung und Widerstandes gegen Polizisten. Der Reinbeker, der in einem Mehrfamilienhaus wohnt, war abends gegen 22.40 Uhr völlig betrunken nach Hause gekommen und im Treppenhaus gestürzt. Ein Nachbar sah, dass sich der Mann dabei schwer am Kopf verletzt hatte. Während der Zeuge die Rettungskräfte alarmierte, zog sich der 74-Jährige in seine Wohnung zurück.

Als die Sanitäter eintrafen, weigerte sich der Verletzte, die Tür zu öffnen. Weil die Beschreibungen des Zeugen sowie Blutflecken im Treppenhaus darauf hindeuteten, dass der Mann erheblich verletzt war, alarmierten die Retter Feuerwehr und Polizei. Die freiwilligen Helfer brachen die Tür auf und mussten eine als Barrikade aufgestellte Matratze wegräumen. Die Polizisten gingen in die Wohnung. Dort wurden sie von dem Verletzten mit einem Küchenmesser bedroht. Weil er die Waffe nicht fallen ließ, schlug ihm ein Polizisten die 19 Zentimeter lange Klinge mit dem Einsatzstock aus der Hand. Anschließend wurde der Mann überwältigt und in ein Krankenhaus gebracht.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.