Nach mehr als fünf Jahren

Freude in Glinde: Thor-Steinar-Laden wird geräumt

Thor-Steinar-Laden in Glinde: Die Betreiber haben das Geschäft geräumt

Thor-Steinar-Laden in Glinde: Die Betreiber haben das Geschäft geräumt

Foto: HA

Umzugswagen rückt an und der Schriftzug ist weg: Der Modeladen mit der bei Rechtsradikalen beliebten Kleidung zieht aus.

Glinde.  Die Zeichen stehen auf Auszug im Glinder Modeladen Tønsberg. „Endlich“, wie Hans-Jürgen Preuß von der Bürgerinitiative „Glinde gegen rechts“ sagt. Das Geschäft ist seit vergangenem Donnerstag geschlossen, „jetzt steht ein Umzugswagen davor, der Schriftzug ist abmontiert und es wird gestrichen.“ Wie berichtet, hatte der Betreiber das Geschäft weiter geöffnet, obwohl bereits seit Sommer 2016 eine Räumungsklage gegen ihn läuft.


Hoffnung auf einen baldigen Auszug hatte es schon Ende November gegeben, als Plakate im Schaufenster und eine Ankündigung auf der Homepage der dort vertriebenen Marke „Thor Steinar“ einen „totalen Räumungsverkauf“ ankündigten. Sie hatte sich zunächst nicht erfüllt, weil ein mögliches Ausweichquartier in Norderstedt von den Behörden nur Stunden nach Eröffnung geschlossen wurde.

Die Mitglieder der Bürgerinitiative hatten am Sonnabend ihre vorerst letzte Mahnwache vor dem Laden abgehalten. Sie haben die Initiative so bekannt gemacht, dass sich eine Hamburger Maklerin an Preuß gewandt habe, um sich über den Ladenbetreiber zu erkundigen, der als „MediaTex GmbH“ firmiert. Dieser hatte Interesse an einem ihrer Objekte angemeldet.