Stormarn
Kreis Stormarn

Agenda 2017: Projekte in Barsbüttel und Oststeinbek

Hier soll 2017 etwas in Barsbüttel und Oststeinbek geschehen

Hier soll 2017 etwas in Barsbüttel und Oststeinbek geschehen

Foto: Frank Hasse / HA

Was kommt im nächsten Jahr auf Sie zu? Was sind die großen und bedeutenden Vorhaben? Das Hamburger Abendblatt gibt einen Überblick

Barsbüttel wächst: Wohnungen werden gebaut, eine Neue Kita soll entstehen, und weil der Platz in den Schulen auch nicht mehr reicht, müssen diese erweitert werden. In Oststeinbek könnte dieses Jahr die Baugenehmigung für Seniorenwohnungen erteilt werden, zudem startet der Architektenwettbewerb für den Neubau der Grundschule.

Projekte in Barsbüttel

1. Gemeinde plant eine neue Kita

In Barsbüttel fehlen bereits dieses Jahr 46 Kitaplätze. Weil in den kommenden Jahren mit einer weiter steigenden Nachfrage gerechnet wird, braucht die Gemeinde eine Kita. Diese soll an der Straße An der Barsbek für rund 2,17 Millionen Euro gebaut und für 60 Kinder Platz bieten. Geplant sind zwei Elementar- und zwei Krippengruppen. Seit Anfang des Jahres sucht die Gemeinde einen Träger für die Kita.

2. Gemeinschaftsschule bekommt acht neue Klassenzimmer

Dieses Jahr soll der Spatenstich für den Bau von acht neuen Klassenräumen an der Erich-Kästner-Gemeinschaftsschule erfolgen. Geplant ist ein Neubau mit sechs Räumen für die Oberstufe sowie ein Anbau mit zwei Klassenzimmern für die Unterstufen. Kosten: 2,5 Millionen Euro. Zudem werden sechs neue Aktivboards, also digitale Tafeln, sowie zwölf Tablets gekauft. Gefördert wird dies durch die Aktivregion Sieker Land.

3. Grundschule Barsbüttel: vier neue Klassenräume

Weil immer mehr Schüler (inzwischen mehr als 80 Prozent) das Ganztagsangebot an der Grundschule Barsbüttel nutzen, werden weitere Klassenräume gebraucht. Deswegen wird es einen zweigeschossigen Neubau mit vier Klassenräumen geben. Die Gemeinde rechnet damit, dass der Bau im April abgeschlossen ist. Kosten: 860.000 Euro.

4. Grundschule Willinghusen bekommt EDV- und Werkraum

Für die Ganztagsbetreuung an der Grundschule Willinghusen werden vier Klassenräume sowie ein Werk- und ein EDV-Raum gebaut. Die Gemeinde investiert 1,25 Millionen Euro. Baubeginn soll im Sommer sein, Anfang 2018 könnten die Räume genutzt werden.

5. Tartanbahn auf Sportplatz wird für 700.000 Euro saniert

Die Laufbahn um das Fußballfeld des Sportplatzes am Soltausredder muss saniert werden. Die Gemeinde rechnet mit Kosten in Höhe von 700.000 Euro. Weil während des Baus das Fußballfeld nicht in Gänze zur Verfügung steht, müssen die Arbeiten mit dem Willinghusener Sportclub (WSC) abgestimmt werden, auf dessen Platz Fußballmannschaften ausweichen sollen. Ferner wird auch dort der Sportplatz saniert.

6 . Sportplätze in Willinghusen bekommen Kunstrasen

Der Sportplatz in Willinghusen wird für 1,5 Millionen Euro saniert. Der Naturrasen wird durch Kunstrasen ersetzt, zudem wird eine Flutlichtanlage installiert. Auf dem Grandplatz nebenan wird ein Kleinspielfeld (1400 Quadratmeter) ebenfalls mit Kunstrasen gebaut. Zudem soll dort das neue Dorfgemeinschaftshaus entstehen, für das 2017 die Planungen beginnen.

7 . Feuerwehrgerätehaus in Stellau wird erweitert

Das Feuerwehrgerätehaus in Stellau wird um eine Fahrzeughalle erweitert. Zudem sollen Frauen eine Umkleidekabine bekommen. Kosten für den Anbau: rund 400.000 Euro. Zudem bekommt die Feuerwehr Stellau Ende dieses Jahres einen neuen Gerätewagen für 250.000 Euro. Der Kreis zahlt einen Zuschuss von 55.000 Euro.

8. In Willinghusen werden neue Wohnungen gebaut

2016 hat die Gemeinde ein rund 5800 Quadratmeter großes Grundstück an der Stemwarder Landstraße gekauft, um dort ein Mehrfamilienhaus zu bauen. Dieses Jahr soll das Grundstück erschlossen werden. Der Bau und Verkauf der Wohnungen ist für 2018 geplant.

Projekte in Oststeinbek

9. 212 Straßenlaternen bekommen neue LED-Lampen

Die Gemeinde muss die Köpfe von 212 Straßenlaternen erneuern, weil es für Quecksilberdampflampen keine Ersatzteile mehr gibt. Im Spätsommer soll mit dem Austausch begonnen werden. Beispielsweise müssen bei 17 Laternen am Friedhof Köpfe getauscht werden. Die Gemeinde rechnet mit Kosten in Höhe von 178.000 Euro. Der Bund fördert die Maßnahme mit 35.600 Euro. Den Rest zahlen die Gemeinde und Anlieger.

10. Architektenwettbewerb für Neubau der Grundschule

Für den Bau der neuen Grundschule auf einem 11.000 Quadratmeter großen Areal zwischen der Gerberstraße der Straße Meessen startet im März der Architektenwettbewerb. Allein für die Planung sind 700.000 Euro veranschlagt. Der Neubau wird zehn bis 15 Millionen Euro kosten. 2020 soll die neue Schule stehen, die die alte ersetzt.

11. Rathaus-Parkplatz bekommt eine E-Ladesäule für Autos

Das e-werk Sachsenwald plant den Bau einer öffentlichen Ladesäule für Elektroautos auf dem Rathaus-Parkplatz. Nutzer können sich eine App herunterladen, über die der Storm bezahlt wird.

12. Walter-Ruckert-Sporthalle bekommt ein neues Dach

Das Dach der Walter-Ruckert-Sporthalle ist undicht und muss für rund 500.000 Euro erneuert werden. Bevor es mit Beginn der Sommerferien losgeht, soll ein Gutachter das Dach der Dreifeldhalle untersuchen und prüfen, ob weitere energetische Sanierungen sinnvoll sind.

13. Baugenehmigung für 70 bis 90 Seniorenwohnungen

Läuft alles nach Plan, könnte Ende 2017 die Baugenehmigung für 70 bis 90 Seniorenwohnungen erteilt werden. Gebaut werden soll auf zwei angrenzenden Flächen zwischen Querweg und Hamburger Kamp. Geplant sind dreigeschossige Mehrfamilienhäuser. Ein Drittel der Wohnungen wird öffentlich gefördert. Baubeginn soll Anfang 2018 sein.