Stormarn
Schulverband

Bargteheide: Zwei Schulen werden teilsaniert

Die Bargteheider Johannes-Gutenberg-Schule aus der Luft: Der Schulverband hat beschlossen, zahlreiche Räume in den kommenden zwei Jahren aufwendig zu renovieren

Die Bargteheider Johannes-Gutenberg-Schule aus der Luft: Der Schulverband hat beschlossen, zahlreiche Räume in den kommenden zwei Jahren aufwendig zu renovieren

Foto: Manfred Giese

1,4 Millionen Euro kosten die Arbeiten an der Johannes-Gutenberg-Schule und der Schule Alte Alster in Bargfeld-Stegen.

Bargteheide.  Für die Sanierung der Johannes-Gutenberg-Schule und der Schule Alte Alster greift der Schulverband Bargteheide-Land 2017 tief in die Tasche. 1,4 Millionen Euro sollen investiert werden. Erstmals hat die Schulverbandsversammlung dies in einem Doppelhaushalt für die Jahre 2017 und 2018 beschlossen.

Der größte Einzelposten ist mit 530.000 Euro die Sanierung des Umkleidebereichs der Schulturnhalle in Bartgeheide, so Schulverbandsvorsteher Andreas Gerckens. Das Dach soll erneuert, Wände, Fenster und Türen energetisch saniert werden. Dadurch sollen Heizkosten gesenkt und Feuchtigkeitsprobleme behoben werden. Die Ganztagsschulen in Bargfeld-Stegen und Bargteheide sollen für mehr als 50.000 Euro neue Möbel bekommen. Die Umstellung der Turnhallenbeleuchtung auf LED kostet 55.000 Euro. Für Beleuchtung und Brandschutz an beiden Schulen werden 110.000 Euro, für die Erweiterung der Lehrerzimmer zusammen 160.000 Euro fällig. Weitere Mittel werden für die Erneuerung von Telefonanlagen, den Aufbau einer WLAN-Struktur und für Betonsanierungen bereitgestellt.

Um diese Arbeiten zu finanzieren, muss der Schulverband erneut Kredite aufnehmen. Für 2017 sind Kredite in Höhe von 970.000 Euro eingeplant, im Jahr 2018 eine Kreditaufnahme von 338.000 Euro. „Bei Umsetzung aller Maßnahmen werden sich die Schulden auf insgesamt 4,8 Millionen Euro belaufen“, sagt Bernd Gundlach, Leitender Verwaltungsbeamter vom Amt Bargteheide-Land.

Trotzdem herrschte in der Schulverbandsversammlung Übereinstimmung, dass die von Gerckens vorgestellten Vorhaben notwendig sind und in den kommenden zwei Jahren umgesetzt werden sollen. Der Doppelhaushalt wurde ohne Gegenstimme beschlossen.

In der Johannes-Gutenberg-Schule werden 2017 voraussichtlich erstmals sieben neue erste Klassen eingeschult. Die Grundschule ist eine der Größten im Kreis Stormarn.