Stormarn
Konzert

Konzert in Trittau: Wiehnacht in de Watermöhl

Die Band Appeldwatsch wird in der Trittauer Wassermühle weihnachtliche Lieder und Geschichten zum Besten geben

Die Band Appeldwatsch wird in der Trittauer Wassermühle weihnachtliche Lieder und Geschichten zum Besten geben

Foto: Pressefoto / HA

Die Band Appeldwatsch aus Hamburg gastiert am Wochenende mit einem plattdeutschen Programm in der Trittauer Wassermühle.

Trittau.  Sechs Männer wollen am Sonnabend, 17. Dezember, in der Trittauer Wassermühle unter Beweis stellen, dass die plattdeutsche Sprache nicht nur im Alltag gesprochen werden sollte, sondern sich auch gesungen wunderbar anhört. Deswegen spielt die Band Appeldwatsch ein Konzert mit plattdeutschen Weihnachtsliedern.

Übersetzt heißt der Bandname Appeldwatsch „völlig unsinnig“. Jedoch scheint ihr musikalisches Konzept zur Weihnachtszeit genau das Gegenteil dessen zu sein. Zumindest, wenn sie ihr selbst gestecktes Ziel, eine internationale plattdüütsche Skiffle-Wiehnacht nach Trittau zu bringen, erreichen möchten.

Normalerweise tritt die Hamburger Band immer unter dem Namen Appeltown Washboard Worms auf. Doch zur Winterzeit benennen sie sich um und präsentieren seit 2012 ein plattdeutsches Programm mit traditionellen Stücken wie „Dat du mien Leevste büst“ oder „An de Eck steiht’n Jung mit’n Tüdelband“. Aber sie haben auch eigene Texte im Gepäck, wie sie es selbst nennen; fetzigen Boogie-Woogie-Skiffle-Rock-Sound. Dann erzählen die Männer vom Leben auf dem Dorf und „manch internationaler Überraschung.“ Da zwei Musiker aus der ehemaligen plattdeutschen Band Leederkroom stammen und sich die Band Appeldwatsch aus Menschen verschiedener Nationalitäten zusammensetzt, hat das Weihnachtsprogramm in Trittau den Namen „Internationale plattdüütsche Skiffle Wiehnacht“ bekommen. Das Publikum bekommt aber nicht nur plattdeutsche Lieder zu hören, sondern auch Weihnachtslieder aus Österreich, Norwegen und dem Ammerland. So wird der weltbekannte Song „Jingle Bells“ nicht nur in englischer Sprache ertönen.

Ganz neu im Programm hat die Band das Instrumental-Stück „Kiekebarg-Express“, ein rasantes Stück auf der Country-Fiddle des Geigers Helmut Stuarnig, seines Zeichens Mitglied der Hamburger Symphoniker.

Am Konzertabend in Trittau wird es aber nicht nur eine musikalische Unterhaltung geben. So hat Banjo-Spieler Carsten Meins angekündigt, die eine oder andere schräge plattdeutsche Weihnachtsgeschichte vorzulesen. Und der Norweger Finn Olaf Walter wird von Weihnachtsbräuchen aus seiner Heimat erzählen.

Elke Baum, die Organisatorin der Veranstaltung, sagt zum Abendblatt: „Die plattdeutsche Band wird mit rasantem vierhändigem Piano-Boogie-Woogie überzeugen und hat einfühlsame Winterlieder sowie weihnachtliche Rock’n’Roll-Songs einstudiert.“

Weihnachtskonzert Internationale platt-düütsche Skiffle Wiehnacht Sa 17.12., 20.00, Trittauer Wassermühle, Am Mühlenteich 3, Vvk. Buchladen Anja Wenck (Poststraße 31) oder an der Abendkasse, 15,-