Stormarn
Heimtierbedarf

Einzelhandel: Traditionsladen in Glinde schließt

Rolf Metschulat und Graupapagei Anton

Rolf Metschulat und Graupapagei Anton

Foto: Susanne Tamm / BGZ

Rolf Metschulat gibt seinen Betrieb Heimtierbedarf nach 19 Jahren auf. Auch andere Einzelhändler in Glinde müssen kämpfen.

Glinde.  Ein ausgiebiger Bummel durch schnuckelige, kleine Geschäfte – das ist leider fast schon Geschichte. Denn die Fachgeschäfte haben es schwer, werden immer weniger. Zum Jahresende will nun auch Rolf Metschulat seinen Heimtierbedarf an der Mühlenstraße schließen.

Seit 19 Jahren führt der 59-Jährige nun das Geschäft. „Damals war der Standort noch super“, erinnert er sich. „Ich hatte einen großen Parkplatz gegenüber, Penny und Backhus holten die Kunden in die Straße.“ Die standen Schlange bei ihm, und Rolf Metschulat hatte drei weitere Verkäufer. Dann sei Eines zum Anderen gekommen. Der Umbau des Marktplatzes, der Passage, die Eröffnung des Einkaufszentrum in Schönningstedt kosteten ihn Kunden. Auch das neue Mühlencenter brachte keine positiven Effekte. „Die Auffahrt zum Parkdeck ist für mich an der verkehrten Seite“, stellt er fest. Das Geschäft Betten Sass an seiner Straße schloss die Tore, die Mühlenstraße wurde erneuert und dafür wochenlang gesperrt. „Ich hätte damals schon aufhören sollen“, sagt er heute.

Mehr Zeit für Frau und Familie

Hinzu kamen immer schwierigere Lieferbedingungen, sodass der Geschäftsmann selten bestellen konnte, was sich wieder auf sein Sortiment auswirkte. Zuletzt gingen auch seine Teichfische und sein selbst angemischtes Vogelfutter nicht mehr gut. „Die Discounter bieten ihr Futter um die Hälfte günstiger an“, bedauert er. „Da komme ich auch mit Qualität nicht mehr gegenan.“ Es reicht nicht mehr.

Und dafür steht er von morgens bis abends im Laden, erledigt nach Geschäftsschluss noch Büroarbeit. „Bevor meine Gesundheit leidet, muss ich jetzt die Notbremse ziehen“, sagt Rolf Metschulat. „Ich möchte einfach mehr Zeit für meine Frau und die Familie, vor allem die Enkel haben.“ Auch seinen Graupapagei „Anton“ (19) nimmt er mit in den Ruhestand. Metschulat baut bereits Regale ab und gibt auf jedes Zubehör, ob Hundeleine oder Halsband, jetzt 40 Prozent Rabatt, ausgenommen ist Tierfutter.

Viele Einzelhändler müssen kämpfen

Viele Einzelhändler müssen kämpfen. „Ich bedaure es sehr, dass er aufhört“, sagt Felix Rakow, Inhaber der Bücherkate an der Dorfstraße. Aber er hat auch Verständnis: „Wir alle stehen in Konkurrenz zum Internet. Ohne die Buchpreisbindung wären wir hier schon verschwunden. Aber die Kunden müssen selbst entscheiden, ob sie mehr Auswahl vor Ort oder alles billig haben möchten.“

Auch Inge Funk, mit „Inges Geschenkestübchen“ seit elf Jahren an der Dorfstraße, findet es schade, dass wieder ein Traditionsgeschäft in Glinde schließt. Auch sie bedauert, dass heute vieles im Internet gekauft wird und beobachtet, dass die Kunden andere Wege nutzen: „Gerade die Neu-Glinder gehen oft nicht mehr bis zu uns, sondern gerade noch bis zum Mühlencenter.“ Es sei nicht einfach, denn jeder habe heute Geschenkartikel. „Aber wir haben das Besondere. Und so lange meine Kunden zufrieden sind, bin ich es auch.“