Stormarn
AZ-Regional

Kaufleute schlagen neue Verkehrsführung für die Schlossstadt vor

Das Ahrensburger Stadtforum sieht einen Grund für die vielen freien Plätze in den Parkhäusern Alte Meierei und Woldenhorn in der Verkehrsführung. „Momentan kommen die Autofahrer als Erstes daran vorbei, wenn sie in die Innenstadt wollen“, sagt Götz Westphal, Vorsitzender der Vereinigung der Kaufleute. In der Hoffnung, einen zentralen Platz zu finden, fahren sie weiter. Am Ende seien sie auf der anderen Seite und kämen nur über Umwege wieder zurück.
Die Hagener Allee sollte im Vergleich zu jetzt in der Gegenrichtung zur Einbahnstraße gemacht werden. Auch in der Manhagener Allee müsste die Einbahnstraßenregelung umgekehrt werden. Dann würden alle Autofahrer auch aus der Hamburger Straße erst durch die City und am Ende zu den Parkhäusern geleitet.
Bei Neubauprojekten sollte von vornherein vorgeschrieben werden, dass nicht nur wegfallende Parkplätze ersetzt, sondern auch neue für die künftigen Bewohner geschaffen werden. Bei den geplanten Wohn- und Geschäftshäusern auf dem Lindenhof-Areal und der Alten Reitbahn sei die Zahl viel zu klein, sagt Westphal. Im Zweifel müsse ein Investor auch zweigeschossige Tiefgaragen bauen.

Der Rathausplatz sollte mit Schranken an der Ein- und Ausfahrt versehen werden, damit Autofahrer wie in den Parkhäusern erst vor dem Verlassen bezahlen müssen. „Das nimmt den Zeitdruck beim Einkaufen oder anderen Terminen“, sagt Westphal. Momentan lösen Besucher ein Ticket im Voraus für eine bestimmte Zeit. Kommen sie erst später zurück, kann das zu einem Strafzettel führen.