Stormarn
Anklage

„Sie wollte nur mein Geld“ – Beziehungsende vor Gericht

Wegen Körperverletzung muss sich der Angeklagte vor dem Amtsgericht in Ahrensburg verantworten

Wegen Körperverletzung muss sich der Angeklagte vor dem Amtsgericht in Ahrensburg verantworten

Foto: Christian Thiesen

65-Jähriger soll seine Freundin in Großhansdorf verletzt haben. Er sieht sich als Opfer und lässt kein gutes Haar an ihr.

Ahrensburg.  „Die Frau hat mich nur verarscht“ – die Meinung von Michael T. (Name geändert) über seine frühere Freundin ist eindeutig. Der 65-Jährige fühlt sich von ihr betrogen und fälschlicherweise beschuldigt. Die Anklage gegen ihn wegen Körperverletzung an ihr weist er von sich. T. musste sich am Mittwoch vor dem Amtsgericht in Ahrensburg verantworten.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Hamburger vor, am 6. Mai in Großhansdorf seine damalige Freundin in ihrer Wohnung geschubst und seinen Kopf gegen ihren gestoßen zu haben. Dadurch sei sie an der Nase verletzt worden. T. soll wütend gewesen seien, weil er eine engere Beziehung wollte, sie aber nicht. Der Angeklagte stellt sich demgegenüber als Opfer der Frau aus dem Kosovo dar.

„Sie wollte nur mein Geld und eine Scheinehe“

Der Mann gibt zu, am Tattag mit ihr gestritten zu haben, weil er ihr eine Arbeitsstelle beschafft hatte, sie aber nicht arbeiten gehen wollte. Dann sei sie mit einem Küchenmesser auf ihn losgegangen. „Ich habe sie am Arm gepackt, um sie abzuwehren“, sagt T. Als er die Wohnung verlassen wollte, habe sie ihn festgehalten. „Ich habe mich losgerissen und sie dabei vielleicht berührt“, berichtet T., „geschlagen habe ich sie nicht.“

Der Angeklagte lässt kein gutes Haar an seiner Ex-Freundin. „Ich habe ihr den Kühlschrank voll gemacht und Arbeit besorgt“, sagt T., „sie hat mich ausgenutzt und wollte nur mein Geld und eine Scheinehe, um hier leben zu können.“

Die Ex-Freundin und ihre beiden minderjährigen Söhne sollten am Mittwoch vom Gericht als Zeugen vernommen werden. Weil sich herausstellte, dass die Kosovarin dafür einen Dolmetscher benötigt, wurde die Vernehmung verschoben. Der Prozess wird fortgesetzt, der nächste Termin steht noch nicht fest.