Stormarn
Kommunalpolitik

Ahrensburgs Seniorenbeirat wird 20 Jahre jung

 Viele Jahre im Beirat: Karl Eigebrecht (v.l.), Klaus Butzek, Dorothee Wahl, Christof Schneider und Rolf Ewers

Viele Jahre im Beirat: Karl Eigebrecht (v.l.), Klaus Butzek, Dorothee Wahl, Christof Schneider und Rolf Ewers

Foto: Christian Thiesen / HA

Mit einer Feierstunde kam der Seniorenbeirat zum 20-jährigen Bestehen im Marstall zusammen. Horst Schroth hielt eine launige Rede.

Ahrensburg.  „Wir sind die Lobby der Senioren, die das Handeln von Politik und Verwaltung überprüft und zum Handeln anregt“ – so beschrieb Christof Schneider, der Vorsitzende des Ahrensburger Seniorenbeirates, am Mittwoch im Kulturzentrum Marstall die Rolle des Beirates. Dieser würdigte dort sein 20-jähriges Bestehen mit einer Feierstunde.

Rund 70 Gäste waren gekommen, darunter viele aktive und ehemalige Mitglieder des Beirates, Ahrensburgs Bürgervorsteher Roland Wilde (CDU) und Bürgermeister Michael Sarach. Unterhalten wurden sie von der Jazzband „Three Little Words“ und einem launigen Vortrag des Kabarettisten Horst Schroth über das Älterwerden.

Mitglied Jürgen Plage blickte auf die Geschichte des Seniorenbeirates zurück, der am 23. Juli 1996 erstmals zusammentrat. Seine 15 Mitglieder werden von den mehr als 60 Jahre alten Ahrensburgern direkt gewählt. „Den Bau des Peter-Rantzau-Hauses als Mehrgenerationenhaus anzuregen und voranzutreiben“, nannte Vorsitzender Christof Schneider als größten Erfolg des Beirates seit seinem Bestehen.