Stormarn
Aufklärung

Polizei zeigt wieder Einbruchs-Tatorte im Internet

Unter anderem wurden die Einbruchsdelikte rund um Ahrensburg im Internet veröffentlicht

Unter anderem wurden die Einbruchsdelikte rund um Ahrensburg im Internet veröffentlicht

Foto: Polizeidirektion Ratzeburg / HA

Karte auf Facebook-Seite der Polizeidirektion aktualisiert. Behörde sieht Erfolge: Festnahme und niedrigere Einbruchszahlen.

Ahrensburg.  Mit der Veröffentlichung von Einbruchs-Tatorten im Internet hat die für Stormarn zuständige Polizeidirektion Ratzeburg vor knapp zwei Wochen Neuland betreten. Die Strategie ist Teil eines neuen Konzepts, mit der die Ermittler die Einbruchskriminalität im Hamburger Umland effektiver bekämpfen soll. Denn die Kreise Stormarn und Herzogtum Lauenburg sind seit langem bei Einbrechern beliebt: Viele wohlhabende Einwohner und eine gute Anbindung an Autobahnen und Nahverkehr machen sie für Kriminelle attraktiv.

Am Mittwoch hat die Polizei die Daten im Internet nun erstmals aktualisiert. Auf der Facebook-Seite der Polizei Herzogtum Lauenburg und Stormarn sind auf zwei Karten die Tatorte der Wohnungseinbrüche (einschließlich Versuche) der vergangenen 13 Tage in den Gebieten rund um Ahrensburg und Bargteheide sowie im Süden des Kreises dargestellt.

Beamten appellieren an „Bürger als Partner der Polizei“

Zu dem Konzept gehören auch neu strukturierte Ermittlungsgruppen, die von Reinbek und Ahrensburg aus arbeiten. Nach Interpretation der Polizei haben sich schon erste Erfolge gezeigt. So wurde am Dienstag ein 14 Jahre alter Jugendlicher in Hamburg-Bergedorf nach einem Einbruchsversuch festgenommen. Über die Spurensicherung der Stormarner Ermittlungsgruppen konnte ihm bereits ein versuchter Wohnungseinbruch an der Mühlenstraße in Wentorf zugeordnet werden. Ob er noch für weitere Taten verantwortlich ist, wird derzeit noch geprüft.

Gleichzeitig ist laut Polizei die Entwicklung der Einbruchstaten erfreulich. Sie verzeichnet etwa 30 Prozent weniger Wohnungseinbrüche zum Vergleichszeitraum 2015. Dennoch steigt die Zahl der Wohnungseinbrüche in der dunklen Jahreszeit nun langsam wieder an.

Deshalb appellieren die Beamten erneut an den „Bürger als Partner der Polizei“. Aufmerksame Nachbarn seien ein außerordentlich wichtiges Element in der Einbruchsbekämpfung. „Wir sind dankbar für jeden sachdienlichen Hinweis und kommen lieber einmal ,umsonst’ als einmal zu spät.“