Stormarn
AZ-Regional

Das ist Grönwohld

Der knapp zehn Quadratkilometer große Ort ist die Heimat von rund 1420 Menschen. Gröönwoold (niederdeutsch) liegt im Osten Stormarns, südlich von Bad Oldesloe und 41 Meter über dem Meeresspiegel. Aus dem Jahr 1248 stammen die ersten urkundlichen Erwähnungen des Dorfes, das seit dem Mittelalter von der Mühlenwirtschaft geprägt wurde. Die Hamburger Kaufmannsfamilie Amsinck erbaute im 17. Jahrhundert eine Drahtmühle, die anno 1817 zur Papiermühle umfunktioniert wurde. Seit 1972 steht sie unter Denkmalschutz.

Der NDR entdeckte den Ort 1997 als Location für die Kult-Serie „Neues aus Büttenwarder“. Seitdem wird in Grönwohld und Umgebung regelmäßig gedreht. Dabei wird der urige Gasthof „Unter den Linden“ zum Büttenwarder Dorfkrug. Statt des echten Grönwohlder Bürgermeisters Ralf Breisacher (CDU), regiert der fiktive Dr. Waldemar Schönbiehl.

Große sportliche Erfolge verbucht der Grönwohlder Tipp-Kick- Verein, der seit 1984 besteht und fast ebenso lange am Spielbetrieb des Deutschen Tipp-Kick-Verbands (DTKV) teilnimmt. Außerdem hat Grönwohld einen Tennis- und einen Sportverein. Zudem widmet sich der Verein Röperkate dem Erhalt des ältesten Hauses im Ort (erbaut 1667).

Aus Sudhaus, Gärraum, Kühl- und Abfüllraum, Schrotmühle und Lagerhalle besteht die Grönwohlder Hausbrauerei in der Poststraße. Dort wird täglich in traditioneller Handarbeit Bier gebraut.