Stormarn
Guter Zweck

Verein Trittauer Laienspieler spendet 11.000 Euro

Die Trittauer Laienspieler unterstützen dr

Die Trittauer Laienspieler unterstützen dr

Foto: Trittauer Laienspieler / HA

Theatergruppe hat Summe in fünf Aufführungen eingespielt. Die Idee zum Benefizstück kam von von Helmut Zierl, der auch Regie führte.

Trittau.  Das Theaterstück „Frau Müller muss weg“ war auf ganzer Linie ein Erfolg: Für die Schauspieler, die erstmals unter der Regie von TV-Star Helmut Zierl spielten, für den Verein Trittauer Laienspieler, der mit dem Projekt eine neue Ära eingeläutet hat, für die Zuschauer, die in den Genuss unterhaltsamer Aufführungen kamen, und am Ende auch noch für drei Hilfsprojekte in der Region. Der Verein Trittauer Laienspieler unterstützt sie mit 11.000 Euro. Jeweils 4000 Euro gingen an die Flüchtlingshilfen in Trittau und Lütjensee, 3000 Euro an die Trittauer Tafel.

„Mit nur fünf Aufführungen wurde diese beachtliche Summe eingespielt“, sagt Peter Menk, Vorsitzender der Trittauer Laienspieler. Die erhöhten Eintrittspreise wurden bereitwillig vom Publikum bezahlt, wussten sie doch, dass es für einen guten Zweck ist. Die Idee zu einem Benefizstück kam von Schauspieler Helmut Zierl, der auch Regie geführt hat. Vorstand und Vereinsmitglieder haben den Vorschlag zur Zusammenarbeit sofort begeistert aufgenommen. Menk: „Ein gelungenes Projekt.“