Stormarn
Bauvorhaben

Neue Mensa an Reinbeker Schule soll nun größer werden

Bürgermeister Björn Warmer soll den Mitgliedern des Sozial- und Schulausschusses Anfang November eine Kostenkalkulation für die neue Mensa vorlegen

Bürgermeister Björn Warmer soll den Mitgliedern des Sozial- und Schulausschusses Anfang November eine Kostenkalkulation für die neue Mensa vorlegen

Foto: René Soukup / HA

Reinbeker Grundschule Klosterbergen braucht neue Mensa für 130 Kinder. Verwaltung soll Stadtverordneten Kostenkalkulation vorlegen.

Reinbek.  Die Räume, in denen die Jungen und Mädchen an der Reinbeker Grundschule Klosterbergen ihr Mittagessen verzehren, reichen nicht mehr aus, weil die Nachfrage zunimmt. Deswegen soll eine neue Mensa gebaut werden. Dafür ist im Finanzplan der Stadt für die Jahre 2017 bis 2019 ein Budget von 800.000 Euro vorgesehen. Das Problem: Mit dieser Summe sind 90 Plätze möglich. „Wir benötigen aber 130“, sagt Dagmar Schmalfeldt-Greve, Leiterin des Amtes für Bildung, Jugend, Kultur und Sport. Deswegen wird es wohl teurer werden. Um wie viele Euro, soll jetzt Bürgermeister Björn Warmer klären.

Die Mitglieder des Sozial- und Schulausschusses beschlossen einstimmig, dass der Verwaltungschef Anfang November eine Kostenkalkulation vorlegen soll. Angedacht ist, dass die neue Mensa an den südlichen Klassentrakt im Bereich des Lehrschwimmbeckens angebaut wird. Um eine 130-Plätze-Lösung kommt die Stadt wohl nicht herum. Denn die Not an der Bildungseinrichtung mit ihren 280 Schülern ist groß. Derzeit wird im Drei-Schicht-Betrieb gegessen. Für das Einnehmen der Mahlzeit inklusive Anstehen haben die Schüler der ersten und zweiten Klassen nur 30 Minuten. Experten empfehlen jedoch mindestens 60 Minuten Pausenzeit.

Übergangslösung: Drei-Schicht-Betrieb in der Mittagspause

Auch eine 90-Platz-Mensa reicht dafür nicht. Das hatte Schulleiterin Katrin Rabe der Verwaltung mitgeteilt. In dem entsprechenden Schreiben heißt es auch: „Deshalb kann ein Drei-Schicht-Betrieb nur eine Übergangslösung darstellen, die schnellstens beseitigt werden muss, damit kein Essenskind durch die kurze Essenszeit krank wird.“

FDP-Fraktionschef Bernd Uwe Rasch, der auch Mitglied des Sozial- und Schulausschusses ist, sagt: „Es macht keinen Sinn, eine zu kleine Mensa zu bauen. Ich gehe davon aus, dass es die große wird.“ Laut Bauamtsleiter Sven Noetzel soll die Mensa 2017 geplant werden und 2018 Baubeginn sein.