Stormarn
Neue Vorschriften

Oldesloer Neubaugebiet gebremst

Dem Projekt „Claudiusstraße“ droht das Aus. Uwe Rädisch (CDU) ist schockiert

Dem Projekt „Claudiusstraße“ droht das Aus. Uwe Rädisch (CDU) ist schockiert

Foto: Dorothea Benedikt

Auf einer Brachfläche will ein Investor ein neues Wohngebiet entstehen lassen. Doch jetzt droht dem Projekt „Claudiusstraße“ das Aus.

Bad Oldesloe.  Auf einer Brachfläche im Süden von Bad Oldesloe will ein Investor ein neues Wohngebiet entstehen lassen. Doch jetzt droht dem Projekt „Claudiusstraße“ das Aus. „Ich bin schockiert, das ist eine Katastrophe“, sagt Uwe Rädisch (CDU). Kurz zuvor überbrachte Bauamtsleiter Thilo Scheuber dem Bauausschuss eine Hiobsbotschaft: Der Weg zu einem neuen Wohngebiet zwischen Schwarzendamm und Bahntrasse (B-Plan 107) wird schwerer als ursprünglich angenommen.

Neue Vorschriften drohen dem Investor einen Strich durch die Rechnung zu machen. Hintergrund: Im Norden der Brachfläche befinden sich ein Gebäude des Arbeiter-Samariter-Bundes und das ehemalige SOEX-Firmengelände. Die Fläche, auf dem sich die Grundstücke befinden, ist als Gewerbegebiet ausgewiesen. „Diese räumliche Nähe zu Planungsgebieten ist mittlerweile ein Ausschlusskriterium“, erklärt Thilo Scheuber.

„Enttäuschende Entwicklung“

Interveniert hatte die Untere Bodenschutzbehörde – auch aus einem anderen Grund: Während der Planungen haben sich in diesem Jahr die Vorschriften zum Schallschutz geändert. Im Nordwesten verläuft eine Bahntrasse. Die angedachten Lärmschutz-Maßnahmen könnten nicht ausreichen.

„Die DIN-Norm ist da zumindest in den Nachtzeiten deutlich verschärft worden“, sagt Scheuber. „Wir werden das lösen können. Aber wie wir das machen, weiß ich noch nicht.“ Gleiches gilt für das Gewerbegebiet in nächster Nähe. Das dürfte wesentlich schwieriger werden. „Diese neue Entwicklung ist nicht nur für den Investor sondern auch für uns enttäuschend“, sagt der Bauamtsleiter.

Rethwischfeld rückt in den Vordergrund

Auch die Stadt hatte in das Projekt große Erwartungen gesteckt. 200 Wohnungen in Einzel- und Mehrfamilienhäusern sollen entstehen. Jetzt rückt das Vorhaben wieder nach hinten, bis die Verwaltung Lösungen vorliegen hat.

In den Vordergrund bei der Schaffung neuen Wohnraumes gerät nun der Ortsteil Rethwischfeld. Hier hat der Ausschuss die Planungen für Wohnbauflächen auf einer Fläche hinter den Grundstücken an der alten Ratzeburger Landstraße auf den Weg gebracht. Das Gebiet wird über die Straße „Am Hausteich“ erschlossen und bietet Platz für 22 Einzel- und Doppelhäuser.