Stormarn
Premiere

Oldesloer Bühne zeigt „Irren ist männlich“

Dicke Luft zwischen Peter Weingarten (Heiko Vosgerau) und der ungewollten Schwiegertochter Susanne Dallmeier (Vanessa Sacharow)

Dicke Luft zwischen Peter Weingarten (Heiko Vosgerau) und der ungewollten Schwiegertochter Susanne Dallmeier (Vanessa Sacharow)

Foto: OldesloerBühne / HA

Die Aufregungt steigt: Die Oldesloer Bühne feiert die Premiere des Theaterstücks im neuen Kultur- und Bildungszentrum.

Bad Oldesloe.  Die Aufregung steigt. Eine Theaterpremiere ist stets ein besonderes Ereignis. In diesem Jahr kommen für das Ensemble der Oldesloer Bühne aber noch zwei weitere Höhepunkte hinzu: Das 50-jährige Bestehen des Theatervereins und die Premiere im Multifunktionssaal des KuB, des neuen Bildungs- und Kulturzentrums in Bad Oldesloe .

„Irren ist männlich“ heißt es am Sonntag, den 25. September, um 18 Uhr in dem neuen Saal. Doch bis es soweit ist, gibt es noch reichlich zu erledigen. Dreimal wöchentlich proben die sechs Schauspieler unter der Regie von Andreas Zimmermann. Während man sich auf der Bühne um den Feinschliff von Ausdruck, Spielfluss und Intonation kümmert, müssen auch hinter den Kulissen noch Lösungen gefunden werden. Wie wird die Kulisse im neuen Saal befestigt? Wie viele Zuschauer passen hinein? Reichen die geplanten Vorstellungen oder sind es gar zu viele? Statt wie gewohnt 200 bis 300 Zuschauer im Festsaal, finden im KuB nur 140 Gäste Platz. „Diesmal gibt es neun Vorstellungen, bislang waren es immer nur drei“, sagt Heike Gräpel, 1. Vorsitzende des Vereins. Ob die Kalkulation passt, wird sich erst später zeigen.

Kömödie aus spanischer Feder

„Irren ist männlich“ ist eine Komödie des spanischen Autors Alfonso Paso. Es geht um den pedantischen Geschäftsmann Peter Weingarten (Gespielt von Heiko Vosgerau), der nur für seine Firma lebt. Da Zeit für ihn Geld ist, will er die bevorstehenden Feiertage nutzen, um die Hochzeit seines Sohnes Klaus mit der Tochter seiner größten Konkurrentin Gloria von Ahlborn (Heike Gerken) einzufädeln. Doch diese Planungen hat er ohne seinen Sohn gemacht, denn dieser hat sich bereits eigenständig verlobt. Als die junge Dame (Vanessa Sacharow) ins Haus kommt, gerät das strukturierte Dasein des Familienoberhaupts durcheinander und Peter Weingartens Weltbild ins Schwanken …

Mit Claus Cummerow, der den Diener des exzentrischen Geschäftsmannes spielt, ist ein Urgestein der Oldesloer Bühne dabei. Cummerow ist Gründungsmitglied des 1966 ins Leben gerufenen Vereins. „Eine Bereicherung für jedes Stück und den Verein“, sagt Gräpel, die der Bühne ebenfalls schon seit 25 Jahren treu ist.

Reichlich Platz im neuen Probenraum

Der Umzug in die Theaterwerkstatt des KuB hatte das Team der Oldesloer Bühne in den vergangenen Wochen zu bewerkstelligen. „Nun haben wir ein schönes Zuhause gefunden“, sagt Heike Gräpel. Der neue Probenraum bietet reichlich Platz für Kulisse, Requisiten und die Schauspieler. „Hier können wir richtig aus uns rausgehen“, sagt Vanessa Sacharow. Die 23-Jährige spielt die ungeliebte Schwiegertochter in dem aktuellen Stück. Ihr Part, rotzig und frech, manchmal derb und laut, gefällt der Jura-Studentin besonders gut. Sacharow ist erst seit einem Jahr Mitglied im Verein, hat aber die Bühne für sich in kurzer Zeit erobert.

Neben dem Hochdeutschen Stück hat die Oldesloer Bühne auch noch ein Plattdeutsches Stück sowie ein Weihnachtsmärchen im Programm. Der Verein zählt 150 Mitglieder, 40 davon im Kinder- und Jugendbereich. Nähere Infos unter www.oldesloerbuehne.de

„Irren ist männlich“: Premiere 25.9., 18 Uhr, weitere Aufführungen am 30.9. (20 Uhr), 1.10. (20 Uhr), 2.10. (18 Uhr), 7./8.10. (20 Uhr), 9.10.(18 Uhr), 29.10. (20 Uhr), 30.10. (18 Uhr), im KuB, Beer-Yaacov-Weg 1.
Karten: Vorverkauf 10 Euro, Reservierungen und Abendkasse 13 Euro, erhältlich bei karten@oldesloerbuehne.de und in Bad Oldesloe bei Pareibo, Mirus Augenoptik und Old Esloe