Stormarn
Vortragsreihe

In Oststeinbek gibt’s Kunst zu Kaffee und Kuchen

Veronika Kranich (Mitte) hält in Oststeinbek Vorträge über bekannte Maler. Kuchen liefern Konditorin Beate Eppendorfer (links) und Manfred Meyns

Veronika Kranich (Mitte) hält in Oststeinbek Vorträge über bekannte Maler. Kuchen liefern Konditorin Beate Eppendorfer (links) und Manfred Meyns

Foto: Laura Treskatis / HA

Der Oststeinbeker Kulturring organisiert die vierteilige Veranstaltungsreihe mit Torte und Vorträgen über berühmte Maler.

Glinde/Oststeinbek.  „Gauguin war ein genauso großer Macho wie Picasso“, sagt Veronika Kranich und lacht. Mit beiden Händen umfasst die Schauspielerin eine Zitronen-Sahnetorte, auf der ein Selbstporträt des französischen Malers Paul Gauguin zu sehen ist. Eine originalgetreue Kopie des 1893 entstandenen Gemäldes hat Konditorin Beate Eppendorfer mit Lebensmittelfarbe auf Esspapier gedruckt und auf Marzipan gezogen.

Um Malerei und süßes Gebäck geht es auch bei der Veranstaltungsreihe „Kunst & Kaffee & Kuchen“, für die der Oststeinbeker Kulturring Kranich und die Glinder Bäckerei und Konditorei Meyns engagiert hat. Jeweils sonntags erfahren Besucher ab 15.00 Uhr im Osteinbeker Bürgersaal etwas über das Leben und die Werke weltberühmter Maler, die die Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts wesentlich geprägt haben. Über einen Beamer werden Bilder auf eine große Leinwand projiziert. Im Eintrittspreis von 15 Euro sind Kuchen und Kaffee enthalten.

Einblicke ins Privatleben

Den Anfang macht am 25. September ein etwa 75-minütiger Vortrag über Paul Gauguin. „Er hat sich gegen die Banklehre und für die brotlose Kunst entschieden“, sagt Kranich. Erst zehn Jahre nach seinem Tod begannen Gauguins Ruhm und der Verkauf seiner Bilder. Bei ihren Vorträgen gibt Kranich auch immer einen Einblick in das Privatleben der Künstler. Tagebucheinträge werden mit eigens angefertigten Audiodateien wiedergegeben. „Schauspieler und Synchronsprecher haben mir dabei geholfen“, sagt Kranich.

Sie selbst stand im Altonaer Theater in Hamburg sowie in Esslingen, München und Konstanz auf der Bühne. Auch als Sängerin, Moderatorin und Autorin wirkte Kranich bei zahlreichen weiteren Projekten mit. Seit zehn Jahren hält sie Kunstvorträge.

Frauen inspirierten Picasso

Pablo Picasso widmet Kranich gleich zwei Stücke: Am 13. November informiert die Schauspielerin über das Frühwerk des Malers, am 22. Januar 2017 folgt ein Vortrag über sein Spätwerk. Besonders schätzt Kranich an Picasso seine stetigen Stilwechsel, vom Naturalismus zum Kubismus bin hin zu einer völlig abstrakten Periode. „Er ist nicht stehengeblieben, auch wenn es sich gut verkauft hat“, sagt die Schauspielerin. „Es waren Frauen, die Picasso inspirierten.“ In dem 1946 entstandenen Gemälde „La Femme-Fleur“ verewigte er die Malerin Françoise Gilot in einem symbolischen Pflanzenmotiv. „Sie ist die einzige Frau, die ihn verlassen hat“, sagt Kranich. „Das hat er nie verwunden.“ Mit einem Vortrag über den expressionistischen deutschen Maler August Macke endet die Vortragsreihe am 23. April 2017.

Acht Torten ordert der Oststeinbeker Kulturring pro Veranstaltung von der Traditions-Bäckerei Meyns. „Der Renner ist die Lübecker-Nuss-Marzipantorte“, sagt Vereinsmitglied Manfred Kuchta. Bei den vier Veranstaltungen der vorherigen Reihe verzehrten 394 Besucher 414 Tortenstücke. Rund 25 Liter Kaffee bereiten die Mitglieder des Oststeinbeker Kulturrings für jeden Vortrag zu. Den Erfolg der Reihe führt Kuchta auf alle drei Komponenten zurück. „Es ist die Kombi aus Kunst, Kaffee und Kuchen.“

Kunst & Kaffee & Kuchen im Oststeinbeker Bürgersaal, Möllner Landstraße 22, 15,– inkl. Kaffee und Kuchen, Tickets unter www.oststeinbeker-kulturring.de, weitere Infos unter Telefon 040/712 63 91 oder 040/739 51 55