Stormarn
Serie

Gastronomie in Stormarn: Wer im Glacehaus sitzt...

Kellnerin Vannes serviert die frischen Getränke im Glacehaus in Bad Oldesloe

Kellnerin Vannes serviert die frischen Getränke im Glacehaus in Bad Oldesloe

Foto: Christina Schlie / HA

In einer Serie stellt das Hamburger Abendblatt Gaststätten in Stormarn vor. Heute: Das Glacehaus in Bad Oldesloe.

Bad Oldesloe.  Rustikale Möbel aus Teak, mit Efeu bewachsene Steinmauern, Rosenbüsche und eine große Kastanie – der lauschige Innenhof des Glacehauses in Bad Oldesloe versprüht urigen Charme. Vom Alltag und der naheliegenden Straße ist dort nichts zu spüren. Im Schatten des großen Bar- und Restaurant-Gewächshauses, in dem Bananenbäume und exotische Pflanzen blühen, bietet der Innenhof eine grüne Rückzugsmöglichkeit, um gemütlich das Feierabendbier oder einen Cocktail zu genießen. Wer schon früher am Tag Zeit dazu findet, kann es sich auch bei einem Stück hausgemachtem Kuchen gut gehen lassen.

Chefin Manuela Kubitz von der Heydt ist seit mehr als 25 Jahren mit dem Gewächshaus-Restaurant verbunden. Als junge Lehramtsstudentin hat sie hier früher gejobbt und lernte auch ihren späteren Ehemann Axel Kubitz kennen. Der Tod ihres Mannes stellte sie vor neue Herausforderungen, denen sie sich stellte. Sie übernahm das Glacehaus und entwickelte es weiter. Wie Kubitz von der Heydt sind viele der 35 Angestellten langjährig mit dem Restaurant verwurzelt. Küchenchef Arne Wurtzel zum Beispiel gehört seit 30 Jahren zum Team. Die regionale Küche trägt seine Handschrift.

Biergarten bietet 60 Gästen Platz

Im Eingang plätschert ein Springbrunnen. In einem der vielen Hortensienbüsche summen Bienen. Der Übergang zwischen dem Innen- und Außenbereich ist fließend. Einige der Pflanzen haben ihre Wurzeln im Inneren des Hauses und blühen im Garten. Von den gewaltigen Ästen einer Kastanie oder der rot-weiß gestreiften Terrassenüberdachung geschützt, bietet der Biergarten Platz für gut 60 Gäste. Größere Gruppen können sich um einen der runden Tische auf Holzbänken zusammenfinden. Wer nur zu zweit kommt, nimmt entspannt an den hölzernen Bistrotischen Platz.

Eingerahmt durch bewachsene Steinmauern lässt sich der Besuch in dem geschützten Innenhof des Glacehauses bis in die späten Abendstunden hinein unter freiem Himmel ausdehnen. Seit mehr als 30 Jahren ist das Glacehaus ein Treffpunkt für Jung und Alt. Auch an kleinen Gäste wurde gedacht: Auf einem eingezäunten Spielplatz steht in einer Sandkiste ein Piratenschiff mit Rutsche.

Auswahl bei Speisen und Getränken

Die Speisekarte bietet eine bunte Auswahl an herzhaften Kleinigkeiten wie Aioli mit Baguette für 3,50 Euro, griechischem Salat für 9,50 Euro bis hin zum Wiener Schnitzel mit Pommes, Preiselbeeren und Orangen-Rahmsalat für 16,90 Euro. Das Königs Pils kostet 3,20 Euro (0,4 Liter), eine Weinschorle 4,90 Euro. Vor dem Haus gibt es ausreichend Parkplätze, ob für das Auto oder das Fahrrad. Hunde haben im Restaurant keinen Zutritt.

Glacehaus , Hamburger Straße 150, Bad Oldesloe, Telefon 04531/862 38 oder www.glacehaus.de. Montag bis Sonnabend ab 11.30 Uhr, Sonn- und Feiertags ab 10 Uhr