Stormarn
Beimoor-Gelände

So verändert sich Ahrensburgs Gewerbegebiet

Foto: Frank Hasse / HA

Auf dem Beimoor-Gelände siedeln sich neue Unternehmen an. Andere ziehen um. Das Abendblatt zeigt, wie sich das Areal weiterentwickelt.

Ahrensburg.  Es tut sich eine Menge dieser Tage im Ahrensburger Gewerbegebiet Beimoor im Norden der Stadt. Neue Firmen lassen sich nieder, andere ziehen innerhalb des Gebietes ober- und unterhalb des Beimoorweges um. Und wieder andere eröffnen zusätzliche Standorte. Die Abendblatt-Regionalausgabe Stormarn gibt einen Überblick über die Entwicklungen.

Neuer Toom-Baumarkt entsteht bereits

An Beimoorweg und am Kornkamp rollen schon die Bagger. Dort baut die May & Co. Wohn- und Gewerbebauten GmbH aus Itzehoe auf einer 50.000 Quadratmeter großen Fläche einen neuen Toom-Baumarkt. Dieser soll Ende 2016/Anfang 2017 eröffnet werden. Toom schließt dafür seinen Baumarkt weiter nördlich am Kornkamp. Der neue Markt hat eine Grundstücksfläche von 30.000 Quadratmetern. Zum ihm werden auch rund 300 Stellplätze für Autos gehören. Die übrigen 20.000 Quadratmeter des von Investor Michael May erworbenen Areals sind als Gewerbeflächen für andere Interessenten vorgesehen. Zu möglichen Neuansiedlungen dort wollte sich die May-Gruppe noch nicht äußern.

Bald Baubeginn für Fachmarkt-Zentrum

In Beimoor-Süd hat die May-Gruppe östlich der Straße Kornkamp-Süd das acht Hektar große Gebiet erworben, das schon länger für ein Fachmarktzentrum im Gespräch ist. Im zweiten Quartal 2017 soll nach Angaben der May-Gruppe der Bau des Zentrums beginnen. Für 2018 wird die Eröffnung angestrebt. In der Vergangenheit planten der Famila-Verbrauchermarkt, die Aldi-Filiale und der Tierbedarfshandel Futterhaus aus dem Norden von Beimoor auf das Areal umzuziehen. Der Investor und Eigentümer Michael May führt derzeit noch Gespräche mit möglichen Mietern.

WAS bietet große Flächen zum Kauf

Die Fläche östlich der Straße Kornkamp-Süd unterhalb der Einmündung der Straße Am Hopfenbach gehört der Wirtschafts- und Aufbaugesellschaft Stormarn (WAS). Rund 22 Hektar Land hat sie neben dem Areal der May-Gruppe erworben. Mit einem großen Plakat wirbt die WAS dort um Käufer. „Wir haben eine starke Nachfrage und nehmen die Interessenten derzeit auf“, sagt Detlev Hinselmann, Geschäftsführer der WAS. Im Herbst dieses Jahres soll mit der Erschließung der Fläche begonnen werden, Mitte nächsten Jahres mit der eigentlichen Vermarktung der Gewerbegrundstücke.

Sieker Firma zieht nach Ahrensburg um

Bereits Richtfest gefeiert wurde an der Ecke Kornkamp-Süd/Am Hopfenbach. Dort entstehen auf jeweils 1150 Quadratmetern zwei nebeneinanderliegende Gebäudeteile, einer für die Ahrensburger Glasbau GmbH, der andere für die Firma SMF Wohndesign. „Im Februar 2016 war der erste Spatenstich“, sagt Dierk Faerber, Geschäftsführer der Ahrensburger Glasbau. Seine Firma zieht von der Straße An der Strusbek im Norden des Gewerbegebietes in den südlichen Teil, SMF Wohndesign kommt aus Siek dorthin. Beide Firmen sind im Bereich Innenausbau tätig – die eine mit Glas, SMF vor allem mit Holz. Und sie haben bereits eine gemeinsame Ausstellung in Hamburg. „Wir wollen auch in Ahrensburg zusammen um Kunden werben“, sagt Dierk Faerber über das gemeinsame Bauprojekt. Zudem biete der neue Standort für beide Unternehmen eine größere und bessere Lage als die bisherigen Firmensitze. Daher investieren Faerber und sein Partner Thomas Schmidt, Geschäftsführer von SMF Wohndesign, jeweils 1,5 Millionen Euro in den neuen Standort. Für Ende 2016 ist die offizielle Eröffnung geplant. Dann werden 16 Mitarbeiter der Ahrensburger Glasbau und 25 von SMF am gemeinsamen Firmensitz arbeiten.

LeuchTek baut Büros und Lagerräume

Zwischen Beimoorweg, Weizenkoppel und Am Hopfenbach haben Flächen unterhalb des Dänischen Bettenlagers neue Eigentümer gefunden, die bislang der Ahrensburger Familie Kertz gehört haben. Ein rund 2800 Quadratmeter großes Areal hat die LeuchTek GmbH aus Oststeinbek erworben, die dorthin umziehen wird. Sie verkauft Leuchtmittel, Lampen und Laternen, die in China produziert werden. Auf dem ehemaligen Kertz-Gelände will sie im Sommer mit dem Bau eines Büro- und Lagergebäudes für 1,3 Millionen Euro beginnen. „Wir können dadurch Büros und Lager unter einem Dach vereinen“, begründet Geschäftsführer Chunlei Yang den Umzug nach Ahrensburg, „bislang sind unser Lager in Hamburg und die Büros in Oststeinbek.“ Zudem reiche an den bisherigen Standorten der Platz nicht mehr aus.

Maler Främke eröffnet neuen Firmensitz

Nachbar von LeuchTek wird der Malereibetrieb Främke. Mit 20 Mitarbeitern zieht er von der Straße Ewige Weide auf die früheren Kertz-Flächen, will Ende 2016/Anfang 2017 dort einen neuen Firmensitz eröffnen. Der erste Spatenstich zu dem rund 500 Quadratmeter großen Gebäude ist für September geplant. „Wir waren bislang Mieter und wollen nun Eigentum für uns schaffen“, sagt Inhaber Dirk Främke zu dem Erwerb seines rund 2000 Quadratmeter großen Grundstückes.

Autowerft baut eine weitere Filiale

Auch das Autohaus Autowerft hat eine Fläche von Kertz erworben. Es schafft sich neben LeuchTek und Främke an der Weizenkoppel eine weitere Filiale von rund 3000 Quadratmetern mit Platz für rund 100 Autos. Sie soll Anfang nächsten Jahres eröffnet werden. „Wir expandieren und benötigen mehr Platz“, sagt Geschäftsführer Ramin Ehssan. Er hat bereits Ende 2015 eine zusätzliche Niederlassung gegenüber seiner künftigen Fläche an der Kreuzung Gerstenstieg/Am Hopfenbach eröffnet. Weiter bestehen bleibt die Hauptfiliale An der Strusbek.

PeakTech hat einen Neubau bezogen

Umgezogen ist die Firma PeakTech mit zwölf Mitarbeitern. Sie hat ihren Standort am Kornkamp aufgegeben und vor einiger Zeit einen Neubau am Gerstenstieg bezogen, in der Nachbarschaft des Hauses der Wirtschaft am Ostring. Die PeakTech Prüf- und Messtechnik GmbH vertreibt Messgeräte, die sie unter eigenem Namen produzieren lässt. „Wir sind in der Umweltmesstechnik tätig, unsere Geräte messen etwa Temperatur, Luftfeuchtigkeit und PH-Wert“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter Heiko Boysen. Zudem bietet seine Firma Prüfgeräte unter anderem für Stromspannung, Beleuchtungsstärke und Schallpegel an. Ihr neues rund 2500 Quadratmeter großes Gelände hat PeakTech aus Platzgründen erworben, am alten Standort waren die Lagerkapazitäten erschöpft.

WIBU baut ein großes Bürogebäude

Neuer Nachbar von PeakTech wird die WIBU-Gruppe. Der „Wirtschaftsbund Sozialer Einrichtungen“ (WIBU) mit bundesweit etwa 350 Mitarbeitern, davon 120 in Ahrensburg, bietet Dienstleistungen und Produkte für soziale Einrichtungen, unter anderem Objekteinrichtung, medizinischen Bedarf und Textilien. Das Unternehmen zieht ebenfalls an den Gerstenstieg, zwischen PeakTech-Sitz und Ostring. 18.000 Quadratmeter Fläche neben dem Haus der Wirtschaft hat es dort erworben. Darauf wird ab Juli ein Bürohaus mit Lagergebäude mit etwa 8000 Quadratmetern Fläche für rund 70 Mitarbeiter entstehen, die Fertigstellung ist für November 2017 geplant. „Wir planen ein fünfgeschossiges Bürohaus mit abgerundeten Ecken, grauem Klinker und Holzelementen“, sagt Rolf Weinkauff, Geschäftsführer bei der WIBU Zentralverwaltungs GmbH. Für diese wird es der zweite Firmensitz in Ahrensburg neben dem Hauptsitz An der Strusbek 26. Bislang hat WIBU auch Räume beim Kamerahersteller Basler ebenfalls An der Strusbek angemietet, muss diese aufgrund Eigenbedarfs von Basler jedoch aufgeben.

Kesten Transporte baut Firmensitz

Auf der anderen Seite des Gerstenstiegs gegenüber von PeakTech sind schon Bauarbeiten in vollem Gange. Dort wird ab August das Unternehmen Kesten Transporte mit Büros, Fahrzeughalle und Werkstatt für zwölf Mitarbeiter ansässig. „Wir transportieren mit unseren zehn Fahrzeugen vor allem Baumaschinen für Händler und Baufirmen sowie Schiffsersatzteile“, sagt Inhaber Hendrik Kesten. An den Gerstenstieg zieht er von der Strusbek und von Reinbek aus um, um Büros und Fahrzeugpark auf einer als Eigentum erworbenen Fläche zusammenzuführen.