Stormarn
Theater

Nachholtermin für„Käte maakt Sluss“ in Ahrensburg

Eine Proben-Szene mit Holger Meincke und Hannelore Gehrmann

Eine Proben-Szene mit Holger Meincke und Hannelore Gehrmann

Foto: Elvira Nickmann / HA

Wegen Grippe abgesagt: Jetzt gibt’s einen Nachholtermin für Vorstellung der Niederdeutschen Bühne in Ahrensburg.

Ahrensburg.  Die Grippewelle hat auch vor dem Theatervorhang der Niederdeutschen Bühne Ahrensburg nicht Halt gemacht. Deswegen musste die Aufführung „Käte maakt Sluss“ am 26. Februar kurzfristig ausfallen. Nun gibt es einen neuen Termin am Freitag, 1. April, im Alfred-Rust-Saal.

Mehr als 100 Gästen hatten vergebens den Weg zur Aufführung auf sich genommen. Doch die Karten behalten ihre Gültigkeit. Die Niederdeutsche Bühne Ahrensburg bietet einen Nachholtermin an. Wer möchte, kann also doch noch die lustige Geschichte von Willi Prieske und seiner Ehefrau Käte hören. Das Stück handelt von Ehefrau Käte, die sich von ihrem Mann trennen möchte. Dabei wird sie von ihrer Busenfreundin Uschi unterstützt. Letztlich wohnt das geschiedene Ehepaar im gemeinsamen Haus, aber getrennt. Sie merken dabei schnell, wie gut sie einander kennen und zugleich, wie wenig sie dann doch nach all Jahren voneinander wissen.

Wer an diesem Abend keine Zeit hat, kann die Tickets auch an der Abendkasse bei den Vorstellungen „Verleeft, Verlööft, Verloorn“ am 17./18. März, oder für die Vorstellung „Opa is de beste Oma“ am 14./15. und 22. April einlösen.

„Käte maakt Sluss“ von der Niederdeutschen Bühne Ahrensburg, Ersatztermin Freitag, 1. April, 20 Uhr, Alfred-Rust-Saal (Wulfsdorfer Weg 71). Restkarten kosten zwischen 7 und 12 Euro an der Abendkasse.