Stormarn
Ahrensburg

Ahrensburg will Lagerlöf-Schule schneller ausbauen

Planungskosten werden für 2017 in Schulentwicklungsplan und Stadthaushalt eingestellt

Ahrensburg.  Gute Nachricht für die Eltern, Lehrer und Schüler der Ahrensburger Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule (SLG): Der zügige Ausbau der Schule ist ein Stück weiter gekommen. Der Bildungs-, Kultur- und Sportausschuss der Ahrensburger Stadtverordnetenversammlung hat die Schulentwicklungsplanung der Stadt Ahrensburg für die Jahre 2015 bis 2019 einstimmig beschlossen und darin die Änderung aufgenommen, die Planungskosten für die Erweiterung der SLG in Höhe von 100.000 Euro bereits 2017 vorzusehen. Die ursprüngliche Vorschlag der Verwaltung sah diesen Betrag erst für das Jahr 2019 vor. Die SLG kämpft seit längerem für eine Erweiterung. Sie verteilt sich derzeit auf ihr Hauptgebäude am Wulfsdorfer Weg 71 und Räume und Container an der Fritz-Reuter-Straße 51.

Die Änderung des Schulentwicklungsplanes als solche war im Ausschuss umstritten. Die CDU sprach sich gegen eine frühere Planung aus, weil die Bauverwaltung überlastet sei und die Neubauten der Grundschulen Am Schloss und Am Reesenbüttel Vorrang hätten. Schließlich stimmten Grüne, SPD und FDP für den Änderungsantrag, die WAB enthielt sich.

Die Grundschule Am Schloss und die Stormarnschule bekommen mehr Geld

Der Bildungsausschuss beschloss auch mehrheitlich bei Enthaltung der CDU den ihn betreffenden Teil des Ahrensburger Stadthaushaltes 2016. Darin wurden die Planungskosten für die SLG-Erweiterung ebenfalls nun für 2017 eingestellt. Weitere angenommene Änderungen im Haushalt betrafen die Grundschule Am Schloss und die Stormarnschule. Erstere erhält 35.000 Euro für die Erneuerung ihres Schulhofes und von Leitungen, während die Stormarnschule 35.000 Euro für neue IT-Anlagen bekommt.