Stormarn
Verfolgungsfahrt

Verkehrskontrolle endet in Großhansdorf mit Crash

Ein betrunkener Autofahrer ignorierte die Anhaltezeichen der Polizei (Symbolfoto)

Ein betrunkener Autofahrer ignorierte die Anhaltezeichen der Polizei (Symbolfoto)

Foto: Paul Zinken / dpa

Der 50 Jahre alte Fahrer war betrunken und hatte keinen Führerschein. Nachdem er gestoppt worden war, verletzte er einen Polizisten.

Grosshansdorf.  Ein demolierter Streifenwagen, ein verletzter Polizist, 12.000 Euro Schaden – und tatsächlich auch ein gestoppter betrunkener Autofahrer (2,7 Promille) ohne Führerschein: die Bilanz einer Verkehrskontrolle, bei der einiges schiefgelaufen ist. Der Fahrer eines 3er-BMW hat es den Beamten aber auch nicht leicht gemacht.

Eine Streifenwagenbesatzung wollte den BMW am Donnerstagmittag in Todendorf stoppen, doch der Fahrer ignorierte die Polizisten und ihre Handzeichen. Als die Beamten überholten, versuchte er, den Streifenwagen abzudrängen. Um ein Haar wären die Polizisten frontal mit dem Gegenverkehr zusammengestoßen. Weiter ging’s über Hoisdorf nach Großhansdorf. Dort umkurvte der BMW-Fahrer eine Straßensperre. Auf dem Wöhrendamm dann der Crash. Der 50-Jährige wurde handgreiflich und verletzte einen Polizisten. Er ist übrigens weiterhin auf freiem Fuß.