Stormarn
Kindernachrichten

Robin Hood: Vom Wilderer zum Held

Kevin Costner 1991 in der Rolle des Robin Hood

Kevin Costner 1991 in der Rolle des Robin Hood

Foto: picture-alliance / Mary Evans Pi

Ob es den Kämpfer für die Armen gab, ist unklar. Fest steht jedoch, dass er in Erzählungen auch nicht immer der Gute war.

Rächer der Armen, Kämpfer gegen Ungerechtigkeit oder König der Diebe – Robin Hood hat viele Beinamen, die ihn zum Helden machen. Doch das war offenbar nicht immer so. Während Historiker rätseln, ob es Robin Hood wirklich gab oder er nur eine Legende ist, steht eins fest: Im Laufe der Jahre wurde Robin Hood. ob fiktiv oder nicht, zum Vorkämpfer für soziale Gerechtigkeit. Erstmals wird der Name Robin Hood im 13. Jahrhundert erwähnt. In Schriften ist heute zu lesen, dass Gesetzesbrecher diesen Beinamen bekamen. Im Laufe der Jahre änderte sich immer wieder die Geschichte von Robin Hood, der zunächst ein Dieb und Wilderer war. Er wurde zum Helden.

Heute wird die Geschichte eines Mannes erzählt, der im Mittelalter im Sherwood Forest in England lebt, reiche Menschen überfällt, um Essen und Geld zu rauben. Seine Beute verteilt Robin Hood anschließend an die armen Menschen, die nur wenig zu essen haben. Robin Hood kämpft gegen die Ungerechtigkeit und Unterdrückung im Land.

Es ist eine Heldengeschichte, die Dutzende Male verfilmt wurde. Einer der bekanntesten Robin-Hood-Darsteller ist der Schauspieler Kevin Costner, der 1991 in die Rolle des Königs der Diebe schlüpfte.