Stormarn
Ahrensburg

Grüne: Flüchtlinge sollten an Helgolandring ziehen

Für die Flüchtlinge soll eine Unterkunft errichtet werden (Symbolbild)

Für die Flüchtlinge soll eine Unterkunft errichtet werden (Symbolbild)

Foto: Uli Deck / dpa

Forderung der Grünen: Auf dem Grundstück am Helgolandring in Ahrensburg soll bald eine Unterkunft für Flüchtlinge errichtet werden.

Ahrensburg.  Auf dem stadteigenen und brachliegenden Grundstück am Helgolandring in Ahrensburg sollte eine Unterkunft für Flüchtlinge gebaut werden. Das fordert die Fraktion der Grünen und hat einen entsprechenden Antrag gestellt.

Jörg Hansen, Stadtverordneter der Grünen: „Die Bebauung sollte einen temporären Charakter haben, um die Möglichkeit für eine spätere Nutzung des Grundstücks offen zu halten.“

In der Vergangenheit war bereits über das Grundstück diskutiert worden. Unter anderem weil von CDU und SPD gefordert wurde, dort „bezahlbare“ Wohnungen zu bauen. Doch die Mehrheit hatte sich dafür ausgesprochen, das Grundstück weiterhin für eine mögliche Erweiterung für bestehende Schulen frei zu halten.

Derzeit werden auf Grundstücken an den Straßen Reeshoop, Lange Koppel und Ahrensburger Kamp Flüchtlingsunterkünfte gebaut (wir berichteten). Die Mehrfamilienhäuser aus Holz sind so konstruiert, dass später Wände versetzt und somit die Wohnungen umgewandelt werden können. So sollen sie – sofern sie nicht mehr für Flüchtlinge benötigt – als Sozialwohnungen vermietet werden können.