Stormarn
Funkverbindung

Ahrensburger haben eine Störung im Handynetz von O2

Flaggen wehen vor den Gebäuden von Telefonica Deutschland in Düsseldorf. In Ahrensburg haben Kunden des Unternehmens derzeit schlechtes Netz

Flaggen wehen vor den Gebäuden von Telefonica Deutschland in Düsseldorf. In Ahrensburg haben Kunden des Unternehmens derzeit schlechtes Netz

Foto: Rolf Vennenbernd / dpa

Seit Mittwoch haben Kunden des Mobilfunkanbieters Probleme mit Telefonie und mobilem Internet. Techniker haben nun das Problem behoben.

Ahrensburg.  Telefonate mit dem Handy sind zeitweise unmöglich, das mobile Internet auf den Smartphones läuft langsam bis gar nicht, und bei Anrufen hört der Gesprächspartner oft nur die Bandansage der Mailbox, obwohl das Mobiltelefon angeschaltet ist: Kunden des Mobilfunkanbieters O2 und des Partnernetzes E-Plus hatten bis Donnerstagabend in Ahrensburg ungewohnt schlechten Empfang.

Seit Mittwochmorgen gab es die Störung im Netz. Fast ebenso lange war dem Betreiber, der Telefónica Deutschland, das Problem bekannt. Ein Pressesprecher, der für Regionale Belange und Netzthemen zuständig ist, sagt: „Zwei Techniker arbeiten seit Mittwoch an dem Problem.“ Die Ursache war laut des Telefónica-Sprechers schnell gefunden: ein Defekt in einer Funkverbindung, im Fachjargon Richtfunklink genannt.

Im letzten Jahr legten Blitze das Netz lahm

„Von diesen Verbindungen, meist sind es spezielle Antennen auf Häuserdächern, werden die Mobiltelefone versorgt und Daten zum nächsten Richtfunklink übermittelt“, so der Sprecher. Für diese Funkverbindungspunkte gebe es keine Alternativen, und somit könnte der Datenverkehr auch nicht auf eine funktionierende Verbindung umgelenkt werden.

Die Telefónica-Techniker hatten bereits am frühen Donnerstag die ersten defekten Teile ausgetauscht, damit aber das Problem noch nicht ganz gelöst. Um 17.30 Uhr am Donnerstag war das Problem behoben.

Er bedauere sehr, dass O2-Kunden und Nutzer des E-Plus-Netzes fast zwei Tage nur eingeschränkt telefonieren oder angerufen werden konnten sowie kaum im Internet mit ihren Smartphones surfen konnten.

Einen ähnlichen Ärger mit der Netzversorgung hatten O2-Kunden in Ahrensburg zuletzt im Sommer vergangenen Jahres. Damals hatten während eines starken Unwetters, bei dem fast ein Rohbau weggespült worden war, Blitze in zwei der drei Funkmasten des Telekommunikationsunternehmens in Ahrensburg eingeschlagen.