Zweite Auflage

Für Bad Oldesloe gibt es einen neuen Reiseführer

| Lesedauer: 2 Minuten
Finn Fischer

Foto: Finn Fischer / HA

Eine neue Informationsbroschüre über die Kreisstadt ist erschienen. Sie bietet Rückblicke, Service – und spart auch nicht mit Kritik.

Bad Oldesloe.  Wenn man manche Kommentare über Bad Oldesloe in sozialen Netzwerken liest, kann man den Eindruck bekommen, dass es da nicht wirklich etwas gibt und kaum etwas passiert. Dass das nicht stimmt, wissen viele Bürger. Und die Nörgler sind auch ein eher geschlossener Kreis, der sich immer wieder zu Wort meldet. Was es in der Kreisstadt alles so gab und gibt, zeigt sich dem Leser von „Bad Oldesloe in Wort und Bild“.

Den kleinen „Reiseführer“ für Gäste und Einheimische gab es schon mal in einer kleinen Variante. Er war schnell vergriffen und es gab gute Kritiken und einige Verbesserungshinweise für die beiden Autoren. Nun hat der Verlag von Claus und Nico von Hausen das Heft daher in etwas größerer und überarbeiteten Form neu aufgelegt. „Bad Oldesloe in Wort und Bild“ bietet Rückblicke in die Stadtgeschichte, erklärt historische Fakten und nimmt den Leser mit auf einen Rundgang durch die Kreisstadt. Wanderwege finden Erwähnung und manche Veranstaltung vom Vogelschießen bis zum Klangstadt Open Air wird erwähnt.

„Wir wollen zeigen, dass Bad Oldesloe tatsächlich so einiges zu bieten hat“, sagt Nico von Hausen. Das Buch ist nicht unter streng kommerziellen Aspekten produziert worden. „Dann könnte man auch andere Projekte machen, wenn es nur um den Gewinn geht. Uns liegt unsere Heimatstadt durchaus am Herzen.“

Der neue Reiseführer beinhaltet auch Kritikpunkte: Wegweiser fehlen

Wichtig ist ihm, dass das Heft nur im Verlag entstand und nicht in den Büros von Stadtmarketing oder Bürgermeister. „Wir sind da überparteilich und unabhängig.“ Dankbar sei man dem Bürgermeister trotzdem, dass er unkompliziert das Stadtlogo und - wappen zur Verfügung stellte.

Dass durchaus nicht alles super ist in Bad Oldesloe, wird im Heft auch erwähnt. So zum Beispiel, dass Wegweiser fehlen und manches Potenzial noch ungenutzt bleibt. „Manche Dinge könnte man mit einfachen Mitteln ändern. Da fragt man sich schon, warum das nie passiert“,sagt Claus von Hausen, der lange Jahre auch als Journalist in Bad Oldesloe tätig war.

„Die erste Auflage des Heftes war schnell vergriffen. Vor allem Gäste und Neuzugezogene haben das Heft gekauft. Aber wir waren erstaunt, wie viele Einheimische neue Hinweise darin fanden und sich bei uns gemeldet haben. Es ist also ein kleines Buch für alle Oldesloer“, so Nico von Hausen.

„Bad Oldesloe in Wort und Bild“ gibt es ab sofort für 5,50 Euro bei „Pareibo“, in der Buchhandlung Willfang und im Preisparadies in Bad Oldesloe

( fif )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn