Stormarn
Gesundheit

Stormarner gehen zu wenig zur Krebs-Früherkennung

Ab dem 30. Lebensjahr kommt bei der Krebsvorsorge für Frauen ein Abtasten der Brust und der Achselhöhlen hinzu

Ab dem 30. Lebensjahr kommt bei der Krebsvorsorge für Frauen ein Abtasten der Brust und der Achselhöhlen hinzu

Foto: McPHOTOf / picture alliance / blickwinkel/M

Nur jeder fünfte Mann war im vergangenen Jahr bei der Untersuchung. Von den Frauen gehen knapp 40 Prozent zu Vorsorge.

Ahrensburg.  Wer sich fit fühlt, denkt meist nicht über seine Gesundheit nach. Das betrifft besonders Männer. Eine aktuelle Auswertung der AOK NordWest bestätigt, dass Männer in Stormarn zu wenig vorsorgen: Nur etwa jeder fünfte Mann (19,9 Prozent) im Alter über 45 Jahren war im vergangenen Jahr bei der Krebs-Früherkennung. Bei Frauen war der Anteil deutlich höher: 39,6 Prozent nutzen die Untersuchung zur Früherkennung ab dem Alter von 20 Jahren. „Sowohl Männer als auch Frauen in Stormarn sollten die kostenfreien Früherkennungsuntersuchungen besser nutzen. Je früher Krebs erkannt wird, desto größer sind die Heilungschancen“, sagt AOK-Niederlassungsleiter Jens Bojens aus Ahrensburg.

Männer haben ab dem Alter von 45 Jahren einmal im Jahr Anspruch auf eine kostenlose Untersuchung zur Früherkennung von Krebserkrankungen (Untersuchung der Prostata, der äußeren Geschlechtsorgane, Abtasten der reginären Lymphknoten). Frauen können ab dem Alter von 20 Jahren einmal im Jahr Untersuchungen in Anspruch nehmen, (Untersuchung der Geschlechtsorgane, Abstrich vom Muttermund und aus dem Gebärmutterhals). Ab dem 30. Lebensjahr kommt ein Abtasten der Brust und der Achselhöhlen hinzu, von 50 bis 69 Jahren alle zwei Jahre eine Mammographie. Männer und Frauen können ab dem 50. Lebensjahr einmal im Jahr zur Darmkrebs-Früherkennung gehen. Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen die Früherkennungsuntersuchungen vollständig.