Stormarn
AZ-Regional

Stadt rechnet mit 400 Flüchtlingen bis Jahresende

225 Flüchtlinge leben derzeit laut Stadtverwaltung in Ahrensburg. Bis Ende des Jahres werden es voraussichtlich 400 Männer, Frauen und Kinder sein, die von der Verwaltung untergebracht werden müssen.

Eine neue Unterbringung wurde soeben in den ehemaligen Räumen des THW im Rettungszentrum an der Straße Am Weinberg geschaffen. 30 Menschen sollen dort in Kürze einziehen.

In den Herbstferien soll zudem die Sporthalle der Fritz-Reuter-Schule zum Wohnen hergerichtet werden. Auch dort sollen etwa 30 Flüchtlinge leben können. Der Umbau beider Gebäude kostet 100.000 Euro.

Drei Holzhäuser werden derzeit an den Straßen Reeshoop und Lange Koppel gebaut. Ein vierte Haus soll in Kürze an der Straße Ahrensburger Kamp realisiert werden. In den Gebäuden sollen auf sechs Wohnungen verteilt 25 Menschen leben. Bezugsfertig sollen sie noch in diesem Jahr sein.