Stormarn
Millionen-Projekt

Bargfeld-Stegen braucht ein neues Feuerwehrgerätehaus

Ulrich Bärwald ist Leiter des Fachbereichs Bau- und Umwelt in der für Bargfeld-Stegen zuständigen Amtsverwaltung Bargteheide-Land

Ulrich Bärwald ist Leiter des Fachbereichs Bau- und Umwelt in der für Bargfeld-Stegen zuständigen Amtsverwaltung Bargteheide-Land

Foto: Bernd-Olaf Struppek

Die vorläufigen Kosten für den Neubau der Feuerwache in Bargfeld-Stegen betragen 1,9 Millionen Euro. Er ist für 2016/2017 geplant.

Bargfeld-Stegen plant ein neues Feuerwehrgerätehaus. „Der Neubau wird notwendig, da das bestehende Gebäude nicht mehr den vorgeschriebenen Sicherheitsstandards entspricht“, sagt Ulrich Bärwald, Leiter des Fachbereichs Bau- und Umwelt in der zuständigen Amtsverwaltung Bargteheide-Land. „Diese Situation betrifft viele Wehren im Land.“ Vorschriften der Unfallkasse haben sich in den vergangenen Jahren stark geändert. „Die Situation wird geduldet, es muss sich aber zeitnah etwas ändern“, so Bärwald.

Bargfeld-Stegen. Mittlerweile dürfen sich Feuerwehrleute wegen Verletzungsgefahr nicht mehr im Fahrzeugraum umziehen, sondern in separat ausgewiesenen Umkleiden. Dazu komme, dass Fahrzeuge und Geräte größer und umfangreicher seien als noch vor 30 Jahren.

Bargfeld-Stegen hat sich für einen Abriss des bestehenden Gebäudes und einen Neubau entschieden. Zuvor wurden verschiedene Alternativstandorte abgeklärt, die aber nicht den vorgeschriebenen Ausrückzeiten im Brandfall gerecht wurden.

Nun werden die Architekten-Pläne der Unfallkasse der Feuerwehr und den Fraktionen zur Beratung vorgelegt. Die Gemeindevertretung wird voraussichtlich im Dezember über das endgültige Bauvorhaben abstimmen. „Die vorläufigen Kosten für den Neubau belaufen sich auf 1,9 Millionen Euro“, sagt Cornelia Recker, Kämmerin in der Amtsverwaltung.

An das im vergangenen Jahr energetisch sanierte Bürgerhaus soll sich der zweigeschossige Neubau anschließen. Auf 340 Quadratmeter Grundfläche entstehen drei Stellplätze für die Fahrzeuge, einer mehr als jetzt. Der Neubau ist für 2016/2017 geplant. In der Zeit wird die Feuerwehr auf die Fläche des Bauhofs ausweichen.