Stormarn
Ahrensburg

Kirchengemeinde redet erneut über Missbrauchsfälle

Die Schlosskirche am Alten Markt in Ahrensburg

Die Schlosskirche am Alten Markt in Ahrensburg

Foto: Manuela Wilk

Bei der Schlosskirche kann jeder mit den Verfassern des Abschlussberichts der Untersuchung zu dem Missbrauchsskandal sprechen.

Ahrensburg.  Über den Missbrauch in der Kirche will die Kirchengemeinde Ahrensburg mit Gästen sprechen. Los geht es am Montag, 28. September, von 19 Uhr an im Gemeindesaal der Schlosskirche (Am Alten Markt 9).

Inhalt des Abends ist der Abschlussbericht der unabhängigen Kommission zum Thema „Missbrauch in der Kirche“. Der Bericht wurde im vergangenen Jahr veröffentlicht und hatte vor allem den Fall des Ahrensburger Pastors Dieter K. zum Inhalt. Der Mann hatte mehr als 20 Jahre lang Jugendliche in einer letztlich unbekannten Anzahl sowie Familienmitglieder sexuell missbraucht. 2010 wurde der Skandal bekannt. Danach wurde versucht, die Übergriffe aufzuarbeiten. Ein Großteil der Fälle ist verjährt.

Drei Autoren des Abschlussberichts beantworten die Fragen der Besucher

In der Schlosskirche haben nun Besucher erstmals die Gelegenheit, mit Verfassern des Abschlussberichts zu reden. Ursula Wegmann, Vorsitzende des Beauftragtengremiums – der Interims-Leitung der Kirchengemeinde – sagt: „Es geht auch darum, Fragen nachzugehen wie etwa der, welche Erkenntnisse hat der Bericht den Ahrensburgern gebracht.“ Autor Dirk Bange werde zu diesem Zweck vor Ort sein. Per Videoschaltung werden zwei Co-Autorinnen live der Veranstaltung zugeschaltet. Ursula Wegmann: „Wir setzen damit einen Wunsch um, den Mitglieder auf der Gemeindeversammlung geäußert hatten.“

Der komplette Abschlussbericht ist im Internet nachzulesen: www.Kirchegegensexualisiertegewalt.de