Stormarn
Unwetter

Hamberge: Blitz schlägt in Einfamilienhaus ein

Einsatz von außen und innen: Die Feuerwehr löschte unter anderem von einer Drehleiter aus

Einsatz von außen und innen: Die Feuerwehr löschte unter anderem von einer Drehleiter aus

Foto: rtn, peter wuest / rtn

Infolge eines Gewitters ging am frühen Dienstagmorgen in Hamberge das Dach eines Gebäudes in Flammen auf. Verletzte gibt es nicht.

Hamberge.  Ein Blitzeinschlag hat in einem Einfamilienhaus am Hamberger Mühlenweg einen großen Schaden verursacht. Die Hausbewohner wurden nicht verletzt. Nachdem sie einen Knall gehört hatten, brachten sie sich in Sicherheit und alarmierten die Feuerwehr. Das kleine Kind des Ehepaars bekam von alledem nichts mit. Es hatte bei der Großmutter übernachtet.

„Am Dienstagmorgen um 4.42 Uhr ging bei uns der Notruf ein“, sagt Amtswehrführer Albert Iken. Dann ging alles ganz schnell. Innerhalb von sieben Minuten versammelten sich insgesamt 40 Männer aus fünf Wehren vor dem Haus. „Ein Meter hohe Flammen loderten aus dem Dachfirst“, sagt Iken. Nach 30 Minuten bekam die Wehr das Feuer unter Kontrolle. Die Einsatzkräfte mussten Teile des Daches abdecken, um an die Glutnester zu gelangen. „Speziell die leicht entflammbare Glaswolle musste schnell runter“, sagt Iken. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis etwa 7 Uhr an.

Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte verhindert werden, dass das Haus komplett abbrannte. Doch der Schaden ist hoch. „Das Haus ist erst mal unbewohnbar“, sagt der Amtswehrführer. Der Wasserschaden sei zu groß, die Rauchgase seien zu gefährlich. „Die toxischen Gase setzen sich dauerhaft in den Teppichen und Tapeten ab.“ Bei dem Brand wurde nicht nur das Hausdach beschädigt. Durch die Energie des Blitzes sind alle Sicherungen rausgeflogen und alle Stromleitungen im Haus schwer beschädigt.