Stormarn
Kindernachricht

Neuer Kaiser? Das kam den Deutschen spanisch vor

Vieles, was Karl V. machte, kam den Leuten spanisch vor

Vieles, was Karl V. machte, kam den Leuten spanisch vor

Foto: picture alliace / picture alliance / United Archiv

„Das kommt mir spanisch vor“ habt ihr bestimmt schon einmal gehört. Aber woher kommt die Redewendung? Eine Reise in die Geschichte.

Ihr habt bestimmt schon einmal das Sprichwort „Das kommt mir spanisch vor“ gehört. Das sagt man meist, wenn man etwas so gar nicht versteht. Zum Beispiel: „Diese Matheaufgabe kommt mir spanisch vor.“

Aber woher kommt diese Redewendung eigentlich – eine Matheaufgabe hat schließlich nichts mit der spanischen Sprache zu tun? So genau weiß das niemand. Möglicherweise stammt sie aus der Zeit von Karl dem Fünften, einem spanischen König, der 1519 auch zum römisch-deutschen König gewählt wurde. Als solcher führte er hierzulande spanische Zeremonien und Sitten ein, die den Deutschen bis dahin so gar nicht bekannt waren. So machte er zum Beispiel Spanisch zur neuen Verkehrssprache – das war eine Sprache, die vor allem bei Handelsangelegenheiten gebraucht wurde. Diese neuen Regeln und Bräuche kamen den Untertanen von Karl dem Fünften und auch seinem Volk sehr seltsam und ungewöhnlich, eben „spanisch“ vor.

Übrigens: Auch in anderen Ländern wird dieses Sprichwort genutzt, wenn auch in anderer Form. So sagen Menschen, die Englisch sprechen: „That’s Greek to me“, was in unserer Sprache „Das kommt mir griechisch vor“ bedeutet. Diese Version stammt aus dem Mittelalter und wurde von dem Schriftsteller William Shakespeare verwendet.