Stormarn
Rehhorst

Umweltsünder laden bei Rehhorst meterlange Asbestplatten ab

Unbekannte entsorgten laut Polizei vor dem 09.07.15 in Rehhorst illegal mehrere Kubikmeter asbesthaltige Platten

Unbekannte entsorgten laut Polizei vor dem 09.07.15 in Rehhorst illegal mehrere Kubikmeter asbesthaltige Platten

Foto: Polizei- Umweltdienst / HA

Unbekannte haben Sondermüll illegal abgelegt. Seit Jahrzehnten wird Asbest nicht mehr produziert und ist in Deutschland verboten.

Rehhorst. Umweltsünder haben in Rehhorst illegal Asbest in die Feldmark geworfen. Ein Anwohner entdeckte nahe des Ortsteils Willendorf mehrere Kubikmeter weiß lackierte, asbesthaltige Dämmplatten. Die rund drei Meter langen und 50 Zentimeter breiten Platten, deren Kern aus Schaumstoff besteht, lagen auf einer Wiese neben einer Windkraftanlage. Sie gelten als Sondermüll, der teuer entsorgt werden muss. Dafür ist jetzt der Besitzer des Grundstücks verantwortlich, auf dem die Platten abgeladen wurden.

Asbesthaltige Baustoffe werden seit Jahrzehnten nicht mehr produziert, weil sie krebserregend sind. Seit 1993 ist der Stoff in Deutschland verboten. Dennoch sind nach wie vor viele Asbestprodukte wie Bodenbeläge oder Dachplatten in Häusern verbaut. Wegen seiner praktischen Eigenschaften war Asbest zwischen 1950 und 1980 ein beliebter und günstiger Baustoff.

Auch die illegal in Willendorf entsorgten Asbestplatten waren wahrscheinlich als Dämmstoff an einem älteren Haus eingesetzt worden. Der Anwohner hatte den Müll am Donnerstag, 9. Juli, entdeckt. Die Polizei in Bad Oldesloe (Telefon 04531/50 10) sucht nun nach Zeugen, die verdächtige Personen oder ein Fahrzeug wie einen Transporter oder Autoanhänger in der Nähe gesehen haben.