Stormarn
Asklepios

Oldesloer Klinik: Professor Hintze hört auf

Zum 31. August 2015 wird Professor Hintze auf eigenen Wunsch in der Asklepios Klink Bad Oldesloe aufhören

Zum 31. August 2015 wird Professor Hintze auf eigenen Wunsch in der Asklepios Klink Bad Oldesloe aufhören

Foto: Julia Sextl

Prof. Dr. Gerhard Hintze geht – nach 21 Jahren Einsatz. Abteilung Innere Medizin soll künftig von einer Doppelspitze geleitet werden.

Bad Oldesloe. Er ist das Gesicht der Asklepios-Klinik in Bad Oldesloe, des früheren Kreiskrankenhauses, und das schon seit Jahrzehnten: Prof. Dr. Gerhard Hintze, Chefarzt der Abteilung für Innere Medizin und zeitweise Ärztlicher Direktor der Klinik. Zum 31. August hört der 60-Jährige auf – nach 21 Jahren in Bad Oldesloe. Auf eigenen Wunsch, wie es in einer Mitteilung des Krankenhauses heißt, um sich einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen. „Wir danken ihm schon jetzt für seine langjährige Arbeit hier im Haus und für das Engagement, mit dem er die positive Entwicklung vieler Bereiche begleitet und vorangetrieben hat“, sagt Klinik-Geschäftsführer Philip Wettengel.

Die Abteilung soll künftig von einer Doppelspitze geleitet werden. Deshalb wechselt zum 1. September Dr. Frank Hennersdorf nach Bad Oldesloe. Der 48-Jährige arbeitet seit 2008 bei Asklepios, seit Oktober 2009 ist er Leitender Oberarzt in der Klinik für Herz-, Lungen- und Atemwegserkrankungen und internistische Intensivmedizin in Hamburg-Altona. Zuvor war der gebürtige Berliner unter anderem Oberarzt im Amalie-Sieveking-Krankenhaus in Hamburg Volksdorf.

Und die andere Hälfte der Doppelspitze? Ein neuer Chefarzt werde zurzeit gesucht, heißt es aus dem Hause Asklepios.