Stormarn
Regenrückhaltebecken

Gemeinde Delingsdorf legt einen neuen Teich an

Das Regenrückhaltebecken „sieht dann aus wie ein kleiner Teich“. So Bürgermeister Randolf Knudsen (Symbolfoto)

Das Regenrückhaltebecken „sieht dann aus wie ein kleiner Teich“. So Bürgermeister Randolf Knudsen (Symbolfoto)

Foto: David Ebener / dpa

Vorgabe des Landes wird umgesetzt. Auf einer Wiese soll ein Regenrückhaltebecken mit 2000 Quadratmeter Wasseroberfläche entstehen.

Delingsdorf.  Die Gemeinde Delingsdorf muss demnächst ein Regenrückhaltebecken bauen. „Das ist eine Vorgabe des Landes, die wir umzusetzen haben“, sagt Bürgermeister Randolf Knudsen (Wählergemeinschaft Delingsdorf). Am Mittwoch, 15. Juli, werden die Gemeindevertreter darüber ab 19.30 Uhr im Bürgerhaus (An der Friedenslinde 1) beraten. Das Regenrückhaltebecken soll während der Sanierung der Landesstraße 82, die durch Delingsdorf führt, angelegt werden. Es entsteht auf der Wiese gegenüber der Tankstelle in Delingsdorf und wird eine Wasseroberfläche von etwa 2000 Quadratmetern haben. „Das sieht dann aus wie ein kleiner Teich und wird für die Straßen- und Anliegerentwässerung benötigt“, so Knudsen.

Außerdem sprechen die Gemeindevertreter auch über eine Anfrage des Motorsportclubs Trittau: „Der macht ja regelmäßig Touren mit Rennwagen und Oldtimern durch den Kreis. Und eine Tour im April 2016 soll durch Delingsdorf führen“, sagt Knudsen. Dafür müsse die Straße, die Richtung Hammoor führt, abgesperrt werden, so Knudsen. Des Weiteren stehen die Baumaßnahmen zur Kindertagesstätte in Delingsdorf auf der Tagesordnung. Knudsen: „Wir hatten vom Dorfteich rund 300 Quadratmeter zugeschüttet, um Baufläche für die Kita zu gewinnen.“