Stormarn
Wiedersehen macht Freude

Ahrensburger Weinfest sorgt für überraschende Begegnungen

Thomas Knoop (r,) hat seinen alten fußballfreund Holger Gläßler aus Ammersbek getroffen. Beide Männer sind aus Hessen

Thomas Knoop (r,) hat seinen alten fußballfreund Holger Gläßler aus Ammersbek getroffen. Beide Männer sind aus Hessen

Foto: Julia Sextl

Tausende feiern an der Großen Straße. Und plötzlich fallen sich Freunde in die Arme, die einander lange nicht gesehen haben.

Ahrensburg.  Damit hatte der Großhansdorfer Thomas Knopp nun wirklich nicht gerechnet: „Ich sitze gerade mit meiner Frau und Freunden auf dem Weinfest, und auf einmal kommt jemand auf mich zu und sagt ,Hallo Knoppy!’ zu mir“, erzählt der 51-Jährige. Urplötzlich habe sein alter Fußballkollege Holger aus Frankfurt vor ihm gestanden. „Wir haben uns seit 20 Jahren nicht mehr gesehen. Und das Schärfste ist: Damals wohnten wir beide ja noch in Hessen, wo wir ursprünglich herkommen.“

Die Wiedersehensfreude der beiden auf dem Weinfest an der Großen Straße in Ahrensburg war riesengroß: „Wir sind uns sofort in die Arme gefallen“, sagt Holger Gläßer. Die beiden Hessen hat es fast zeitgleich in den Kreis Stormarn verschlagen: Gläßer, 48 Jahre alt und Polizist, lebt seit zehn Jahren mit seiner Frau in Ammersbek. Knopp, der als Senior-Salesmanager arbeitet, ist vor siebeneinhalb Jahren nach Großhansdorf gezogen. „Wir haben natürlich sofort Telefonnummern ausgetauscht und wollen uns künftig wieder öfter treffen“, sagt Knopp und strahlt.

Dagmar Antczak hat ihren alten Schulkameraden wiedergetroffen

Nicht nur die beiden Hessen haben sich nach langer Zeit wiedergefunden. Das Weinfest, das Donnerstagabend begann und bis Sonntagabend dauerte, sorgte für weitere zufällige Begegnungen: „Stefan? Bist du’s?“, fragte eine Frau im bayerischen Dirndl in die Menge und erntete zunächst einen irritierten Blick – bis dieser sich erhellte und in ein freudiges Lächeln verwandelte. Die Frau, Dagmar Antczak, hatte ihren alten Schulkameraden Stefan Malzkorn in der Menge wiedererkannt. Die beiden Hamburger hatten sich das letzte Mal vor acht Jahren beim Abi-Treffen gesehen.

Im Unterschied zu Malzkorn, der zum ersten Mal auf dem Weinfest war und eine Freundin begleitete, ist Dagmar Antczak aus Hamburg-Wandsbek sozusagen Stammgast: „Mein Mann und ich sind das vierte Jahr in Folge hier. Das ist einfach ein total nettes, schönes Fest. Und nicht so stressig und überfüllt wie beispielsweise das Weindorf auf dem Hamburger Rathausmarkt“, sagt die 52-Jährige, die zu solchen Anlässen gern das von ihrer am bayerischen Chiemsee lebenden Freundin geschneiderte Dirndl trägt. Damit Dagmar Antczak und ihr Mann Thorsten den Wein auch genießen konnten, waren sie mit dem Zug nach Ahrensburg gekommen.

Die Wahl-Ahrensburgerin Laura Robbe und ihr Freund Steffan Kiwitt hingegen waren zum ersten Mal auf dem Fest: „Es ist super, dass es in der Stadt so eine tolle Veranstaltungen gibt“, sagte die 24-Jährige. „Nächstes Jahr werden wir auf jeden Fall ein paar Freunde mitbringen.