Stormarn
Kinosommer

Freiluftkino auf Ahrensburger Schlosswiese

Hausherrin, Veranstalter und Sponsoren: Ohne sie wäre der Schlosspark Kinosommer nicht möglich (v. l.): Tatjana Ceynowa, Thomas Arnold, Birgit Wetzel, Thomas Garske, Stefan Rössle, Lothar Imhof, Dirk Bartel

Hausherrin, Veranstalter und Sponsoren: Ohne sie wäre der Schlosspark Kinosommer nicht möglich (v. l.): Tatjana Ceynowa, Thomas Arnold, Birgit Wetzel, Thomas Garske, Stefan Rössle, Lothar Imhof, Dirk Bartel

Foto: Verena Künstner

Vom 10. bis 12. Juli lädt der Rotary Club Ahrensburg mit dem Schlosspark Kinosommer zum Filmegucken unter freiem Himmel ein.

Ahrensburg. „Licht aus, Film ab“, heißt es normalerweise. Doch beim mittlerweile kultigen Schlosspark Kinosommer am zweiten Juli-Wochenende darf – nein – wird die Sonne scheinen. Das hofft jedenfalls der veranstaltende Rotary Club Ahrensburg. Seine Mitglieder wollen mit der achten Auflage des Open-Air-Events an drei Tagen wieder viele Filmbegeisterte jeden Alters auf die Schlosswiese locken.

Top Bildqualität – auch bei Sonnenschein

„Das Tolle ist, dass wir auch bei strahlendem Sonnenschein eine top Bildqualität versprechen können“, sagt Stefan Rössle vom Rotary Club. Zu verdanken ist das der 20 Quadratmeter großen LED-Wand, die von Kinosommer zu Kinosommer auf den neuesten technischen Stand gebracht wird. „Selbst in den hintersten Reihen wird das Kinovergnügen nicht getrübt.“

Einzig und allein Regen könnte den Outdoor-Cineasten den Filmgenuss verhageln. Im vergangenen Jahr war das der Fall. Doch trotz drei Tagen Regenwetters kamen so viele Filmfreunde auf die Schlosswiese, dass die Rotarier einen Erlös von 10.000 Euro erwirtschaften konnten, die sozialen Projekten zugute kamen. Mit mindestens genau so großer Resonanz rechnen die Veranstalter und Organisatoren auch in diesem Sommer.

800 Stühle werden für das Freilichtkino aufgestellt

„Vielleicht brechen wir sogar unseren Besucherrekord aus 2012. Da kamen zu einer Filmvorführung rund 2000 Menschen“, so Stefan Rössle, der das besondere Flair der Veranstaltung auf der Ahrensburger Schlosswiese als unvergleichlich empfindet. Die Überschüsse des diesjährigen Kinosommers kommen größtenteils dem Rock-Pop-Blues-Masters 2015 zugute. Bei dem speziellen Workshop bekommen leidenschaftliche Musiker die Chance, mit wahren Größen der Musikszene zusammenzuarbeiten, von ihnen zu lernen und die bisherigen Techniken und Kenntnisse zu vertiefen.

800 Stühle und zusätzliche Biertischgarnituren werden von den Organisatoren für das Freilichtkino aufgestellt. Sie ersetzen die Kinosessel. Wer es sich lieber auf einer mitgebrachten Picknickdecke bequem machen oder sich einen eigenen Campingstuhl mitbringen will, kann dies gern tun. Auch selbstgebrachtes Essen und Trinken ist erlaubt. „Wir freuen uns aber auch darüber, wenn an den Getränke- und Essenständen vor Ort auch Umsatz gemacht wird“, sagt Stefan Rössle augenzwinkernd. Schließlich sei auch dies alles für einen guten Zweck.

Die Filme

Das Programm bietet vor allem auch für Kinder beste Unterhaltung. Fast schon Tradition ist die Vorführung des Edgar-Wallace-Klassikers „Der grüne Bogenschütze“ (ab zwölf Jahre), der szenenweise in Ahrensburg gedreht wurde. Der Film wird am Freitag, 10. Juli, ab 21.30 Uhr gezeigt. Davor läuft um 19 Uhr „Monsieur Claude und seine Töchter“ (jugendfrei). Am Sonnabend, 11. Juli, startet das Programm um 16 Ihr mit „Biene Maja“, um 19 Uhr läuft „Vaterfreuden“ (ab sechs Jahre) und um 21.30 Uhr „American Sniper“ (ab 16 Jahre). Am Sonntag um 14 Uhr läuft der Kinderfilm „Paddington“ (jugendfrei), um 16 Uhr „Frau Müller muss weg“ (ab sechs Jahre) und ab 19 Uhr „Who am I“ (ab zwölf Jahre). Das Ganztagesticket kostet sieben Euro, Kinder bis zu einer Größe von 120 Zentimeter bezahlen nichts.