Stormarn
Ahrensburg

Rohrbogenwerk: 13 geschützte Bäume gefällt

Die Stubben der abgesägten Bäume auf dem Gelände des Rohrbogenwerks

Die Stubben der abgesägten Bäume auf dem Gelände des Rohrbogenwerks

Foto: Astrid Hansen

Die Stadt Ahrensburg hat nach der Bestandsaufnahme nun eine Aufforderung für eine Ersatzpflanzung an den Eigentümer geschickt.

Ahrensburg. 13 geschützte Bäume, darunter Eichen, Weiden und Eschen, sind auf dem Gelände des ehemaligen Rohrbogenwerks in Ahrensburg ordnungswidrig gefällt worden. Das sagte Jan Richter vom Fachdienst Umwelt und Landschaftsplanung auf Abendblatt-Anfrage.

Wie berichtet, hatte Eigentümer Christopher Kroschke, Sohn des Ahrensburger Unternehmers Christoph Kroschke, im Frühjahr mehrere Bäume fällen lassen. Dass darunter einige durch die Baumschutzsatzung der Stadt geschützte Arten waren, sei ein Versehen gewesen, sagte Kroschke damals dem Abendblatt. Die Bäume seien in einem Gutachten als krank gekennzeichnet worden. Kroschke sagte, er habe nicht gewusst, dass er in dem Fall dennoch eine Genehmigung hätte beantragen müssen. Damals war die Rede von zwei bis drei Eichen.

Die Stadt hat nach der Bestandsaufnahme nun eine Aufforderung für eine Ersatzpflanzung an Kroschke geschickt. Zudem wurde ein Bußgeldverfahren gegen den Unternehmer eingeleitet.