Stormarn
AZ-Regional

Küken müssen das Singen lernen

Ist das nicht toll? Jeden Morgen vom Gezwitscher der Vögel wach zu werden – das Glück haben nur diejenigen, die fern von belebten Straßen wohnen. Im Frühjahr und im Frühsommer singen die Vögel besonders laut.

Besonders kräftig singen die Amseln. Die Vögel zwitschern aus mehreren Gründen. Der laute Gesang zur Brutzeit dient der Revierabgrenzung. In einem kleinen Garten leben höchstens ein oder vielleicht zwei Vogelpärchen, die ihre Reviere verteidigen.

Auch wird zur Brutzeit gesungen, um den gerade entstehenden oder bereits geschlüpften Küken eine Vorgabe zu machen. Denn der Gesang ist bei Singvögeln nicht angeboren, sondern muss erlernt werden. Küken werden vom singenden Vater geprägt und lernen so schon teilweise Strophen, die sie im nächsten Jahr vortragen und dann individuell abwandeln. Wie die kleinen Kinder müssen also auch die Vögel das „Sprechen“ erst lernen.

Im Herbst lösen die Vögel ihre Reviere auf, da die Futtersuche nicht auf kleinem Raum stattfinden kann. Deshalb sind nur noch wenige Vögel zu hören: Stare geben noch Laute von sich, deren „Gesang“ dient aber eher der Kommunikation im Schwarm oder sie ahmen zum Spaß Geräusche nach.

Rotkehlchen sind Einzelgänger und verteidigen auch im Winter ihr Revier. Andere Vögel ziehen lieber in den Süden. Futter Erst das