Stormarn
Bargteheide

Vivian und Vanessa auf Stadtfest-Ausflug

Rund 60.000 Besucher feierten am Wochenende in Bargteheide. Besonders die örtlichen Vereine engagierten sich und prägten das Programm.

Bargteheide.  Es duftet nach frischen Waffeln, Crêpes und gebrutzelter Bratwurst. Laute Schlagermusik ist zu hören – und das selbst in 50 Metern Höhe. Vivian Stegen und Vanessa Timm genießen den Blick aus dem Riesenrad. Sie machen einen sprichwörtlichen Stadtfest-Ausflug. Vanessa beobachtet von oben: „Trotz des wechselhaften Wetters kommen immer mehr Menschen.“ Rund 60.000 Besucher sind am Wochenende durch den Jahrmarkt- und Vereinsdschungel in Bargteheide geschlendert.

Vor der Party-Tower Bühne an der Rathausstraße ist es besonders voll. Von hinten dröhnt Musik aus den großen, schwarzen Boxen. Ein paar Meter weiter, auf dem Platz vor dem Rathaus, hat der Rotary Club, einer von 50 örtlichen Vereinen auf diesem Stadtfest, seinen Stand aufgebaut. Hier können Kinder auf einem Stoffpferd über Stock und Stein reiten.

Zwölf Senioren im Alter von 60 bis 80 Jahren beweisen ihr musikalisches können

Daneben befindet sich ein Zelt für die älteren Besucher. Der Runde Tisch der Senioren hat sich ein besonderes Motto ausgedacht: „Spielend älter werden“. Das Motto ist nicht nur auf den Flugblättern zu lesen, die im Zelt ausliegen, sondern es ist auch zu hören. Zwölf Senioren im Alter von 60 bis 80 Jahren beweisen ihr musikalisches Können. Sie spielen ein kleines Konzert. Eine Musikerin ist Jutta Garbe, 78. Sie spielt Blockflöte. Und sagt: „Ich spiele schon seit mehren Jahren Flöte.“

Gleich um die Ecke steht Tino Sdunek von der Kreisverkehrswacht. Seit Stunden wartet er auf den ersten mutigen Besucher, der den Rollator-Parcours absolviert. „Bisher hat sich keiner getraut. Viele haben immer noch Hemmungen“, sagt der Polizeiverkehrslehrer. Dabei sei ein richtiger Umgang mit dem Rollator so wichtig.

Flüchtlinge bieten Speisen aus ihrer Heimat an

Auch der Flüchtlingskreis Bargteheide macht beim großen Fest der Vereine mit. An seinem Stand gibt es Sachen aus der Nähstube der Asylbewerber zu kaufen: genähte Taschen aus Stoffresten, Mützen aus alten T-Shirts. Außerdem liegen liebevoll gestaltete Lesezeichen aus. Ulrike Meyborg von der Stadt Bargteheide erklärt: „Es stehen verschiedene Sprüche in unterschiedlichen Sprachen auf den Lesezeichen.“ Ihr gefällt die arabische Schrift besonders gut . Sie nimmt ein Lesezeichen in die Hand, auf dem in Arabisch „Ich liebe Bargteheide“ steht. Salam Mahjoub kommt hinzu. Er hält einen hübsch angerichteten Teller mit kleinen frittierten Teigtaschen in seinen Händen. Er sagt: „Ich komme aus Syrien. Dort habe ich als Koch gearbeitet. Für das Stadtfest habe ich die mit Käse und Hackfleisch gefüllten Teigtaschen gemacht.“ Sie schmecken gut, sie haben eine besondere Würze.

Ein Wald voller engagierter Vereine

Weiter in Richtung Markt liegt die Kulturbühne. Das Publikum schaut gerade den Tänzern aus der Tanzschule Frieda zu. Es läuft Country-Musik, und die Damen und Herren auf der Bühne bilden ordentliche Reihen. Linedance nennt sich das. Regina Alsdorf, die noch vor der Bühne steht, gefällt es. Sie selbst wird in einer halben Stunde auftreten. „Mit meiner Zumba Gruppe.“ Ein klein wenig nervös sei sie schon, aber die Freude überwiege.

Ein kleiner Märchenwald, oder besser gesagt: ein kleiner Wald voller engagierter Vereine befindet sich auf der sogenannten Aktionsfläche Stadtpark. Dort haben viele Vereine ihre Zelte aufgeschlagen. So auch der Kreisverband Stormarn des Deutschen Kinderschutzbunds mit seinem Elefanto-Spielmobil.

Vereine präsentieren sich unter den grünen Bäumen des Stadtparks

Total begeistert von den angebotenen Spielen sind die sechsjährige Eva-Maria und ihr knapp vier Jahre jüngerer Bruder Joshua. Gemeinsam mit ihrer Mutter Dana Morgenstern, 29, werfen sie immer wieder bunte Plastikbälle durch ein langes, braunes Rohr. Einige Bäume weiter sitzt der zwölfjährige Knut Ahlers auf einer Bierzelt-Bank. Er ist hochkonzentriert, denn er spielt gegen Bernd Kaeding, 71, Schach. Der spielt schon seit 40 Jahren und ist der Erste Vorsitzende des Schachvereins am Gymnasium Bargteheide. Jedes Jahr wieder macht der Schachclub beim Stadtfest mit. Kaeding fasst die Veranstaltung mit den für ihn passenden Worten zusammen: „Es ist ein Fest von Bargteheidern für die Bargteheider und Umgebung. Hier wird wahres Engagement der Vereine gezeigt.“