Stormarn
Music for free

Ahrensburg feiert ausgelassen für den guten Zweck

Ausgelassene Stimmung bei den Gästen im Geschäft Delikatessen Boy

Ausgelassene Stimmung bei den Gästen im Geschäft Delikatessen Boy

Foto: Lutz Wendler

Hunderte Gäste tanzten beim Minifestival Music for free in der Innenstadt an sechs Orten in den Mai. Dabei wurden Spenden gesammelt.

Ahrensburg. Baucheinziehen und durch die Menschenmenge drängen – das hat in der Ahrensburger Innenstadt in der Walpurgisnacht mächtig Spaß gemacht. Hunderte kamen zu Music for free und feierten in den 1. Mai. „Die Stimmung war toll, und die Läden überall gut gefüllt“, sagt Antje Karstens, Sprecherin des Veranstalters, der Kaufleutevereinigung Stadtforum. An sechs Orten, im Geschäft von Delikatessen Boy, in den Restaurants Casa Rossa und Bangkok, der Kneipe Asche sowie in den Gaststätten Berlin Miljöh und Rockefeller gab es nicht nur gute Laune, Essen und Trinken, sondern eben auch Live-Musik.

Wie bereits in den vergangenen fünf Jahren war der Eintritt kostenlos. Der Ahrensburger Kabarettist Horst Schroth sammelte stattdessen Spenden. Das Geld muss noch gezählt werden. Der Erlös – in den vergangenen Jahren kamen pro Veranstaltung etwa 1000 Euro zusammen – geht an das Projekt „Eine Tüte Gerechtigkeit“ der AWO. Unterstützt wird eine Kooperation, die Kindern der Grundschule Am Schloss nach der Schule ein Mittagessen und Hausaufgabenhilfe anbietet.

Gegen Mitternacht endeten die Konzerte, und im Casa Rossa startete eine Party – mit Musik von DJ Martin Hoefling. Die Party im Restaurant dauerte bis in die frühen Morgenstunden.

Antje Karstens: „Das war wirklich wieder eine tolle Veranstaltung.“ Außer Frage stehe deshalb auch die Music-for-free-Feier im kommenden Jahr 2016. „Die wird es definitiv wieder in Ahrensburg geben“, sagt Antje Karstens.