Stormarn
Zugausfälle im Norden

Lokomotive entgleist: Bahn lässt Triebwagen untersuchen

Zahlreiche Züge der Linie RB81 zwischen Hamburg und Bargteheide beziehungsweise Lübeck fallen aus

Zahlreiche Züge der Linie RB81 zwischen Hamburg und Bargteheide beziehungsweise Lübeck fallen aus

Foto: Christoph Schmidt / dpa

Nach Vorfall in Limburg werden Loks aus dem Verkehr gezogen. Zwischen Hamburg und Lübeck fallen deswegen zahlreiche Züge aus.

Ahrensburg. Bahnreisende zwischen Hamburg und Lübeck müssen sich am Dienstag in Geduld üben. Die Bahn hat kurzfristig zehn Lokomotiven aus dem Verkehr gezogen, die sonst täglich zwischen Hamburg und Lübeck pendeln. Somit sind zahlreiche Züge der Linie RB81 ausfallen.

Grund für die Aktion ist eine technische Panne in Limburg. Dort war am 7. April bei einer Lokomotive eine Radsatzwelle gebrochen. Der Triebwagen entgleiste. Die Bahn hat deswegen vorsorglich alle Lokomotiven der betroffenen Baureihen aus dem Verkehr gezogen und diese am Dienstag untersucht. Auffälligkeiten konnten dabei laut einer Bahnsprecherin an den Achsen nicht festgestellt werden.

Warum die Überprüfung erst zwei Wochen nach dem Vorfall in Limburg erfolgt ist - dann jedoch offenbar sehr plötzlich, weil es keine Ankündigung gab - dazu gab es bei der Bahn keine Auskunft.

Damit Reisende am Dienstag dennoch an ihr Ziel kamen, hielt auch der Regionalexpress (RE8) in Rahlstedt, Bargteheide, Bad Oldesloe und Reinfeld. Die Bahn rechnet damit, dass es am Mittwoch zwar zu keinen Zugausfällen kommt, einige Bahnen könnten jedoch Verspätung haben.

Ab Donnerstag kommen Behinderungen durch Gleisarbeiten dazu

Aufatmen können Pendler dann aber auch nicht, denn schon am nächsten Tag müssen sie auf der Strecke mit erheblichen Behinderungen rechnen.

Ab Donnerstag, 30. April, 15 Uhr, werden in Ahrensburg die Gleise erneuert. Gearbeitet wird an den Weichen am Bahnübergang Kuhlenmoorweg sowie am Braunen Hirsch. Am Montag, 4. Mai, 8 Uhr, sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Während der Gleisarbeiten an dem verlängerten Wochenendes steht nur ein Gleis für den Zugverkehr zur Verfügung stehen. Die Konsequenz: Alle Verbindungen der Regionalbahn 81 (Hamburg – Bad Oldesloe) fallen aus. Nur der Regionalexpress zwischen Hamburg und Lübeck fährt mit Halt in Ahrensburg. Die Deutsche Bahn rechnet damit dass sich die Fahrzeit des Regionalexpress um zehn Minuten verlängert. Ferner könne es vorkommen, dass Züge in Hamburg zehn Minuten vor der planmäßigen Abfahrt starten.

Auch Autofahrer werden von den Gleisarbeiten in Ahrensburg betroffen sein. Ebenfalls ab Donnerstag, 30. April, wird der Bahnübergang an der Straße Kuhlenmoorweg für Autofahrer gesperrt, ab Sonnabend, 2. Mai, 20 Uhr, zusätzlich der Bahnübergang Brauner Hirsch. Lediglich für ,Einsatzfahrzeuge von Feuerwehr und Rettungsdienst gelten Ausnahmeregelungen. Am Montag, 4. Mai, um 8 Uhr sollen die Arbeiten abgeschlossen sein und die Straßensperrungen aufgehoben werden. Der Bahnübergang Brauner Hirsch soll bereits am Sonntag, 3. Mai, ab 8 Uhr wieder freigegeben werden.

Aktuelle Auskünfte zu Verspätungen und Zugausfällen finden Sie im Internet unter www.bahn.de/liveauskunft oder per Smartphone über den DB Navigator