Stormarn
Ammersbek

Grüne rufen zur Aktion gegen Freihandeslabkommen TTIP auf

Konferenzen  über das Freihandelsabkommen TTTIP werden von Protesten begleitet, wie hier vor dem Willy-Brandt-Haus  in Berlin

Konferenzen über das Freihandelsabkommen TTTIP werden von Protesten begleitet, wie hier vor dem Willy-Brandt-Haus in Berlin

Foto: Wolfgang Kumm / picture alliance / dpa

Treffpunkt ist der U-Bahnhof Hoisbüttel. Hier soll gegen das geplante Freihandelsabkommen demonstriert werden – mit einem Ritterheer.

Ammersbek.  Die Ammersbeker Grünen beteiligen sich am globalen Aktionstag gegen das internationale Freihandelsabkommen TTIP und laden daher für Sonnabend, 18. April, 10 Uhr zu einem Treffen vor dem U-Bahnhof Hois­büttel ein. Hier soll spontan ein Ritterheer gebildet werden, das sich symbolisch gegen das geplante transatlantische Bündnis formiert.

Ammersbeker und Bürger der Umgebung sind aufgefordert, den Schild zu erheben und gegen TTIP mit Wort und Schrift ins Feld zu ziehen. Um der Aktion Breitenwirkung zu verleihen, werden die Grünen die Ritter auf ihrer Homepage versammeln. Wer mitmachen möchte, stellt sich hinter einen ritterlichen Pappkameraden, steckt seinen Kopf durch die Aussparung und lässt sich fotografieren. Als Schwerter dienen Kugelschreiber, mit denen die Besucher gegen das Freihandels- und Investitionsabkommen unterschreiben können. Einen Tag später sind die Fotos auf der Homepage der Grünen (www.grueneammersbek.de) zu sehen und können heruntergeladen werden.

Attac Deutschland ruft mit sozialen Bewegungen in der ganzen Welt zum Aktionstag gegen TTIP auf. Die Kritiker fürchten, dass die geplante internationale Handelszone negative Folgen für Demokratie, soziale Rechte, Verbraucherschutz und Umweltstandards haben könnte.