Stormarn
Stadtplanung

Reinfelds Rathaus bekommt nun doch neuen Sitzungssaal

Das alte Reinfelder Rathaus aus dem Jar 1907 soll saniert werden, sobald der Neubau fertig ist

Das alte Reinfelder Rathaus aus dem Jar 1907 soll saniert werden, sobald der Neubau fertig ist

Foto: Birgit Schücking

Stadt kehrt zur ursprünglichen Planung zurück. Auch eine Photovoltaikanlage wird gebaut. Das alte Rathaus soll saniert werden.

Reinfeld. Der neue Verwaltungsbau gegenüber dem Reinfelder Rathaus wird nun doch, wie ursprünglich geplant, mit einem Sitzungssaal und einer Photovoltaikanlage ausgestattet. Zwischenzeitlich hatte die Reinfelder Stadtverwaltung erwogen, aus Kostengründen auf beides zu verzichten.

Durch den Verkauf eines Grundstücks für 88.000 Euro und die sinkende Kreisumlage, die den städtischen Haushalt um etwa 120.000 Euro entlastet, stehen nun doch die entsprechenden finanziellen Mittel zur Verfügung. Der Sitzungssaal im zweiten Rathaus soll im Unterschied zu dem Saal im alten Gebäude barrierefrei sein. „Der Baubeginn ist für Herbst geplant“, sagt Bürgermeister Heiko Gerstmann. „Im Laufe des kommenden Jahres soll der neue Verwaltungsbau dann fertiggestellt werden.“

Die Kosten des Neubaus werden nach derzeitigen Schätzungen rund 1,38 Millionen Euro betragen. Nach Abschluss des Neubaus soll das alte Rathaus aus dem Jahr 1907 saniert werden. Geplant ist zudem, den eingeschossigen Anbau aus den 1960erJahren am alten Rathaus abzureißen. „Das Ziel ist, das alte, denkmalgeschützte Rathaus in seinen Urzustand zurückzuversetzen“, sagt Stephan Kruse, Fachbereichsleiter im Bereich Bau und Umwelt. „Dadurch werden sowohl das Rathaus als auch seine unmittelbare Umgebung optisch aufgewertet.“ Außerdem sind einige Kellerräume des Anbaus seit Längerem von Schimmel befallen. Der Abriss wird von Land und Bund finanziert.