Stormarn
Seniorenresidenz

Ahrensburgerin feierte am Sonnabend ihren 104. Geburtstag

Ella Pinnenberg feierte am Wochenende ihren 104. Geburtstag

Ella Pinnenberg feierte am Wochenende ihren 104. Geburtstag

Foto: Lena Maurer

Auf ein langes und erfülltes Leben blickt sie zurück. Er ist in der Rente begann sie mit Kreuzfahrten – und schaffte noch 70 Stück.

Ahrensburg. Ella Pinnenberg hat die ganze Welt gesehen. „Auf 70 Kreuzfahrten“, sagt sie. Die haben sie und ihr Mann Georg – ein Geigenbaumeister, in dessen Hamburger Musikgeschäft Freddy Quinn ein und ausgegangen sei – erst im Rentenalter unternommen. Aber das ist schon sehr lange her. Ella Pinnenberg hat am Sonnabend in der Domicil Seniorenresidenz in Ahjensburg ihren 104. Geburtstag gefeiert.

„Bei unserer ersten großen Kreuzfahrt hatten wir fünf große Koffer dabei.“ Georg meinte, er würde nie wieder mit so viel Gepäck reisen. „Wissen Sie, ich trauere immer noch um meinen Ehemann, wir waren 60 Jahre verheiratet. Aber er wartet auf mich.“ Sie sind grundsätzlich gemeinsam verreist. Nur einmal nicht. „Nach Amerika ist er mit dem Schiff gefahren, ich habe das Flugzeug genommen.“ Ihre Lieblingsreise? „Sechs Monate Südamerika. Wir haben mit Bussen und im Flugzeug den ganzen Kontinent erkundet.“

Sie sei eine Frau, die immer noch sehr viel Wert auf ihr Äußeres lege, verrät ihre Nichte. „Ich mag eben schicke Sachen“, sagt Ella Pinnenberg. Ihren 90. Geburtstag hat sie auf einem Schiff vor Singapur gefeiert. Doch die Zeit der großen Reisen ist vorbei. Ein bisschen Luxus ist geblieben: 4200 Euro pro Monat kostet das Einzelzimmer in der Seniorenwohnanlage. Aber das ist es ihr wert.

Einen Traum hat sie noch, die inzwischen im Rollstuhl sitzt, wohl wissend, dass er nicht mehr in Erfüllung gehen wird: „Noch mal ein paar Schritte gehen zu können. Noch mal selbstständiger zu sein. Aber das ist vorbei. Alles hat seine Zeit.“