Stormarn
Ahrensburg

Kleiner Mann überfällt Tankstelle in Ahrensburg

Maskierter bedroht Verkäufer mit Waffe und raubt Geld. Er soll 1,65 Meter groß sein

Ahrensburg. Bereits zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen ist die Tankstelle am Reeshoop in Ahrensburg überfallen worden. Am Donnerstagabend betrat gegen 23 Uhr ein maskierter Mann den Verkaufsraum. Er bedrohte den 56 Jahre alten Verkäufer mit einer Schusswaffe und forderte ihn dazu auf, ihm sämtliches Geld aus der Kasse zu geben.

Nachdem der Mann das Geld hatte, floh er auf einem Fahrrad in Richtung der Immanuel-Kant-Straße. Er erbeutete einen geringen dreistelligen Betrag. Die Polizei fahndete noch in der Nacht nach dem Mann, blieb aber erfolglos. Der Mann war etwa 1,65 Meter groß und hatte nach Zeugenaussage einen athletischen Körperbau.

Bei dem Überfall trug er ein schwarzes Kapuzenshirt mit einem roten Schriftzug auf der linken Brust. Dazu hatte eine schwarze Hose an, trug eine schwarze Sporttasche bei sich und hatte sich eine schwarze Sturmhaube über den Kopf gezogen.

Ob es sich bei dem Täter um denselben Mann handelt, der am 8. März, ebenfalls bewaffnet, die Tankstelle überfallen hatte, kann die Polizei derzeit nicht sagen. Am besagten Tag hatte ein Maskierter gegen 23.40 Uhr den Verkäufer mit einer Schusswaffe bedroht und ebenfalls das Geld aus der Kasse gefordert. Er erbeutete aber auch nur eine geringe Geldsumme. Daraufhin floh er zu Fuß in Richtung Fritz-Reuter-Straße. Der Täter trug ebenfalls einen schwarzen Kapuzenpullover sowie eine dunkle Hose. Er wurde von dem Opfer auf 25 bis 30 Jahre geschätzt und soll etwa 1,65 Meter groß sein. Der Tankstellenangestellte beschrieb ihn seinerzeit als schlank.

Die örtliche Polizei bittet um Hinweise. Wem in der Nacht von Donnerstag auf Freitag also ein schwarz gekleideter Mann auf einem Fahrrad mit einer Sporttasche aufgefallen ist, sollte sich bei der Kriminalpolizei Ahrensburg unter Telefon 04102/809-0 melden.