Stormarn
Bad Oldesloe

Bad Oldesloe bietet Stadtführung zum Gruseln an

Die unheimliche Seite Bad Oldesloes können Besucher an den Sonnabenden 21. und 28. März bei einem besonderen Nachtwächterspaziergang entdecken.

Bad Oldesloe. Unter dem Motto „Die wahrhafft und erschröcklich Geschicht von Todesloh“ nehmen die Stadtführer Christiane Iwohn und Gerd-Günter Finck die Teilnehmer mit an die dunklen Orte der Kreisstadt wie den alten Friedhof und die Grabstätte des bekannten Oldesloer Arztes Franz Daniel Hagelstein. Im Schein von Fackeln erzählen sie von der Hexenverfolgung im Mittelalter und dem Galgen, der bis ins 18. Jahrhundert auf dem Oldesloer Marktplatz stand.

Der Nachtwächterspaziergang beginnt jeweils um 19.30 Uhr und dauert etwa 90 Minuten. Treffpunkt ist an der alten Wasserpumpe an der Hude. Die Teilnahme ist kostenlos. Um eine Anmeldung bei der Stadt Bad Oldesloe unter Telefon 04531/504-0 oder per E-Mail an stadtfuehrung@badoldesloe.de wird gebeten. Die Teilnehmer sollten Streichhölzer oder Feuerzeuge mitbringen. Weitere Termine sind für die Zeit vor Halloween geplant.

Außerdem bietet die Stadt auch in diesem Jahr kostenlose historische Stadtführungen, Kostümführungen, Führungen im Kontorhaus und Radtouren in Zusammenarbeit mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) an. Die Termine und weitere Informationen gibt es im Internet unter www.badoldesloe.de.

Extra-Führungen können kostenpflichtig gebucht werden. Sieglinde Demiss-Voigtmann ist seit 20 Jahren Stadtführerin in Bad Oldesloe: „Wir würden gern auch wieder mehr Schulklassen für unsere Führungen gewinnen“, sagt die Oldesloerin. „Deshalb gibt es von der Stadt aus die Regelung, dass jeder Schüler einen Euro bezahlt, und der Rest von der Stadt übernommen wird.“ Eine Gruppenführung kostet insgesamt 55 Euro.