Stormarn
Stapelfeld

Feuerwehr feiert 125 Jahre Einsatz

Als Geburtstagsgeschenk nahmen die Stapelfelder Kameraden ein neues Löschfahrzeug entgegen

Stapelfeld. Die Kameradschaft der Freiwilligen Feuerwehr Stapelfeld hat sich am Sonnabend ausnahmsweise mal nicht wegen eines Einsatzes in ihrem Gerätehaus versammelt. Die 67 ehrenamtlichen Feuerwehrmänner und -frauen feierten dort stattdessen mit rund 140 Gästen das 125-jährige Bestehen. Der Musikzug Braak-Stapelfeld war auch mit von der Partie. Ihn gibt es in diesem Jahr seit 90 Jahren.

„Alles begann 1890 mit 24 mutigen Männern“, sagte Bürgermeister Jürgen Westphal in seiner Ansprache. Die Freiwilligen Feuerwehren seien die beständigsten Bürgerinitiativen, die es gebe. Zu mehr als 1000 Einsätzen wurde die Stapelfelder Wehr seit ihrer Gründung gerufen. „Die Kameraden haben in dieser Zeit rund eine Million Stunden Einsatzbereitschaft geleistet“, sagte Gemeindewehrführer Marcus Claus.

Damals stand die Brandbekämpfung noch im Vordergrund. Pferde zogen eine Kutsche mit der Spritze zum Einsatzort. Erst 1956 bekam die Mannschaft das erste Feuerwehrfahrzeug, das aus einem umgebauten Postauto bestand. „In 125 Jahren hat sich einiges geändert. Heute muss die Wehr nicht nur Brände löschen, sondern auch bei Verkehrsunfällen oder extremen Wetterlagen ausrücken“, so Westphal.

Hierfür steht der Wehr nun neben einem neuen Gerätehaus auch das modernste Fahrzeug zur Verfügung. Der Bürgermeister nutzte den Geburtstag, um der Mannschaft das neue Auto „HLF 20“ offiziell zu übergeben. Das 390.000 Euro teure Hilfeleistungslöschfahrzeug ist bereits seit Dezember im Einsatz. Die Stapelfelder Wehr ist die erste in Stormarn, die dieses Feuerwehrauto nutzt. „Mit diesem Fahrzeug sind wir auf dem aktuellen Stand der Technik“, sagte Marcus Claus.

Neben dem symbolischen Schlüssel gab es auch allerhand Geschenke für die Wehr von den Gästen. Landrat Klaus Plöger überreichte etwa eine Urkunde und eine Feuerwehr-Glocke. Pastorin Inga Kretschmar brachte einen hölzernen Schutzengel „für die Schutzengel der Gemeinde“ mit. Von den vielen Umschlägen mit Geldgeschenken spendete die Feuerwehr zudem einen Teil an die Kita Stapelfeld.