Stormarn
Spendenaktion

Großhansdorfer Schüler sammeln 40.000 Deckel aus Plastik

Foto: Sebastian Knorr,Sebastian Knorr / Sebastian Knorr

Die Schüler der Friedrich-Junge-Schule haben sich an dem Projekt "Deckel gegen Polio"des Rotary Clubs beteiligt. Die Deckel werden verkauft, um Impfungen gegen Kinderlähmung zu finanzieren.

Großhansdorf. Die Schüler der Friedrich-Junge-Schule in Großhansdorf haben in den vergangenen zwei Monaten 40.000 Deckel von Plastikflaschen gesammelt. Damit beteiligen sie sich an dem Projekt "Deckel gegen Polio", das der Rotary Club Herzogtum Lauenburg-Mölln ins Leben gerufen hat. Die Deckel werden verkauft, um Impfungen gegen Kinderlähmung zu finanzieren. 500 Deckel entsprechen den Kosten einer Impfung.

"Ein Teil der Freizeit geht verloren, aber es macht richtig Spaß", sagt Marco Rust, der mit seinen Freunden Timo Grammann und Marko Müggenburg in der provisorisch eingerichteten Sammelstelle sitzt. Die drei zählen in dem Elternsprechzimmer Plastikdeckel. Seit dem 4. Dezember treffen jeden Donnerstag in der großen Pause Tüten aus sämtlichen Klassen ein. "In den meisten Fällen wurde schon gezählt", sagt Timo Grammann, "wenn nicht, zählen wir. Bei großen Mengen machen wir Stichproben." Die Resonanz sei überwältigend. Das meint auch Schulleiterin Sabina Cambeis: "Das ist ein beachtlicher Erfolg."

Kinderlähmung (Poliomyelitis) ist eine hoch ansteckende Krankheit, deren Erreger vornehmlich Kleinkinder befällt. Heilung gegen Polio gibt es nicht, eine Schluckimpfung indes kann auf Lebenszeit immunisieren. Für das Serum fehlt jedoch in vielen Ländern der Welt das Geld. Ziel der Kampagne "End Polio Now" ist es, Kinderlähmung für immer zu besiegen.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.