Stormarn
Ahrensburg

Missbrauchsopfer können finanzielle Hilfe beantragen

Menschen, die in Kindheit oder Jugend sexuell missbraucht worden sind, können bis zu 10.000 Euro aus dem Fonds sexueller Missbrauch beantragen.

Ahrensburg. Der wird von der Bundesregierung bereitgestellt und dient dazu, Therapien zu ermöglichen, die von der Krankenkasse nicht oder nicht mehr bezahlt werden. Zudem können Betroffene Unterstützung bei Weiterbildungs- und Qualifikationsmaßnahmen sowie für Beratungs- und Betreuungskosten erhalten.

Männer und Frauen, die zum Zeitpunkt des Missbrauchs minderjährig waren, können sich an die Geschäftsstelle Fonds sexueller Missbrauch (Telefon 0800/4001050, www.fonds-missbrauch.de) wenden oder an die Beratungsstelle für Frauen und Mädchen in Ahrensburg (Telefon 04102/821111, www.best-ahrensburg.de).

Außerdem bietet die Beratungsstelle eine Selbsthilfegruppe für Frauen ab 40 Jahren an, die in ihrer Kindheit sexuell missbraucht worden sind. Die Gruppe trifft sich an jedem vierten Freitag im Monat von 17 bis 19 Uhr (Waldstraße 12, Ahrensburg): Der nächste Termin ist am 27. Februar. Anmeldung per E-Mail an frauenberatung@best-ahrensburg.de.